Dienstag, 20. November 2018

Schnorcheln, Segeln oder lieber Wein anbauen?

Möchten Schülerinnen und Schüler während eines Auslandsjahres spannende und außergewöhnliche Schulfächer kennenlernen, sind sie bei der internationalen Schulberatung weltgewandt genau richtig. Denn Inhaberin Jutta Brenner und ihr Team organisieren Auslandsaufenthalte an Schulen wie zum Beispiel an die Waiheke High School auf der gleichnamigen Insel vor den Toren Aucklands.

"Waiheke Islands ist vor allem für seine weißen Traumstrände, den klaren, blauen Wasser sowie den vielen Weinbergen bekannt und daher ein echtes Paradies für deutsche Schülerinnen und Schüler", schwärmt Jutta Brenner, die Inhaberin von weltgewandt. Auf dieser Insel befindet sich die 1985 gegründete Waiheke High School - in unmittelbarer Nähe der Küstenstadt Oneroa. Die Metropole Auckland mit seinen vielen Sehenswürdigkeiten, Shopping Malls und Events ist mit der Fähre in nur 35 Minuten erreichbar.

Die Waiheke High School zählt aktuell rund 500 Schülerinnen sowie Schü ler und verfügt über eine moderne Ausstattung. Eine intensive, individuelle Betreuung sowie kleine Klassen und qualifiziertes Lehrpersonal sorgen für optimale Lernvoraussetzungen. Das umfangreiche Fächerangebot ermöglicht es, dass Schülerinnen und Schüler ihren persönlichen Schulschwerpunkt festlegen können. "Das absolute Highlight - besonders für unsere Austauschschülerinnen und -schüler - sind die Angebote in den Fächern "Sea Sports" sowie "Viticulture", so Jutta Brenner.

So stehen im Fach "Sea Sports" für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 11 bis 13 unter anderem Angebote wie Kajakfahren, Windsurfen, Tauchen, Schnorcheln sowie Navigation auf dem Stundenplan. Wer mehr zum Weinanbau und Einblicke in deren Pflege, Ernte sowie Produktion und Vermarktung erhalten möchte, ist im Fach "Viticulture" gut aufgehoben.

Darüber hinaus können Schülerinnen und Schüler aus Angeboten im naturwissenschaftlichen, künstlerischen sowie sozialwissensch aftlichen Bereich wählen. "Die Fächerauswahl reicht dabei von Lebensmitteltechnologie über Tanz und Musik bis zu Sozialwissenschaften und lässt daher keine Wünsche offen", so die Inhaberin von weltgewandt.

Für den sportlichen Ausgleich an der Waiheke High School sorgen unter anderem Disziplinen wie Handball, Kickboxen, Gewichtheben oder Rugby. Zudem haben die Schülerinnen und Schüler in ihrer Freizeit die Möglichkeit, sich in Tanzgruppen, Chören, Bands, Theatergruppen oder anderen Aktivitäten zu engagieren.

"Schülerinnen und Schüler, die in der Vergangenheit an dieser High School waren, schwärmen in höchsten Tönen von dieser Schule. Wir sind daher sehr stolz darauf, dass wir diese tolle High School in unserem Programm aufnehmen konnten", so Jutta Brenner.

Das Team der internationalen Schulberatung weltgewandt um Inhaberin Jutta Brenner unterstützt Schülerinnen und Schüler seit Jahrzehnten erfolgreich dabei, die Welt zu entdecken un d während eines Auslandsjahres neue Kulturen kennenzulernen und Erfahrungen zu sammeln.

Weitere Informationen zu Themen wie Schuljahr im Ausland, Schule Neuseeland sowie Auslandsjahr in Kanada und vielem mehr sind auch auf https://www.weltgewandt.de/ erhältlich.

weltgewandt - Internationale Schulberatung GmbH
Jutta Brenner
Adenauerallee 208-210

53113 Bonn
Deutschland

E-Mail: info@weltgewandt.de
Homepage: https://www.weltgewandt.de
Telefon: 0228 74 87 09 92

Pressekontakt
wavepoint GmbH & Co. KG
Johannes Brümmer
Moosweg 2

51377 Leverkusen
Deutschland

E-Mail: info@wavepoint.de
Homepage: https://www.wavepoint.de
Telefon: 0214 7079011

Montag, 19. November 2018

Seriöser Schlüsseldienst Hamburg - Vertragspartner Polizei Hamburg

Seriöser Schlüsseldienst Hamburg - Vertragspartner Polizei Hamburg "Es war der 2.11.2009, als ich mich Selbstständig machte und heulend zum Arbeitsamt fuhr und alles wieder auflösen wollte" so beschreibt Pierre Thoß seine Anfänge. Als Security an der Tür, zur Sicherheit machte sich Herr Thoß einen Namen in der Szene, trotzdem wollte er lieber nicht an der Tür bleiben.

Ein paar Jahre später führte er ein erfolgreiches Unternehmen in Hamburg: DIE AOS ( Allgemeiner Oeffnungs Service )

"Wir haben keine Zuschläge, wir arbeiten zudem fair" so kam man auf den 59,50EUR Preis. Weder Wucher, noch andere lustige Summen. Der Kunde zahlt als Endpreis für den E insatz 59,50EUR zzgl. Material. Material können zum Beispiel Schlüssel, Schlösser oder andere Artikel sein. So wird die AOS auch mal für keine mechanischen Arbeiten gerufen und auch hier bleibt der Preis bei 59,50EUR zzgl. Material. Keine An- oder Abfahrtskosten.

Schlüsseldienst Hamburg
: Der Schlüsseldienst Hamburg hat die Aufgaben eines Schlüssel nachzumachen, was aber die Meisten gar nicht können. Briefkastenfirmen machen neuerdingst die AOS nach, aber das know how ist und bleibt bei der AOS bestehen.

Schlüsselnotdienst Hamburg
: Hier kommen wir zu den Hauptaufgaben der AOS, denn als Schlüsselnotdienst Hamburg machte sich die AOS einen seriösen Namen und hält bis dato Bestand. Viele unseriöse Firmen schimpfen über die AOS, gerne auch ehml. Mitarbeiter, welche nicht mit anständigen Verhalten, aus der Firma entlassen wurden. Die AOS steht zu einen ordentlichen Umgang mit den Kunden, seriöses Verhalten und kriminelle haben bei der AOS keinen Platz.

Tischlernotdienst Hamburg
: Der Tischlernotdienst hilft bei Einbruchschäden an Tür und Fenster, so kann die AOS auch einen Glasnotdienst Hamburg anbieten, dieser auch die Glasscheiben abdichten kann. Natürlich alles seriös und keine wilden Sachen. Mal geht es mit Holz, mal auch nur mit Glas. Die AOS hilft.

Autoöffnung Hamburg; Hier öffnet man alle Autos ohne Beschädigungen. Probleme mit Mercedes Benz gehören zur Vergangenheit, da man sich hier drauf nachschulen lassen hat. Professionell muss man hier sein, hier gibt es Allerdings einen Preis ab 119EUR

Alles in Allem ist die AOS ein sehr guter Notdienst, dieser schnell und seriös arbeitet.

Speichern Sie sich gerne diese Nummer ab: 040 329 61 679

Natürlich hat die AOS auch Ladengeschäfte, ob es nun der Wettbewerb möchte oder nicht, auch hier hat die AOS immer gern eine Nasenlänge vorn.

AOS Schlüsseldienst Hamburg
hanseatisch fair

AOS Schlüsseldienst Hamburg
Pierre Thoß
Rentzelstrasse 14

20146 Hamburg
Deutschland

E-Mail: aos@office-dateien.de
Homepage: http://www.aos-schluesseldienst.de
Telefon: 04032048528

Pressekontakt
AOS Schlüsseldienst Hamburg
Pierre Thoß
Weidestrasse 33

22083 Hamburg
Deutschland

E-Mail: aosrs@office-dateien.de
Homepage: http://www.aos-schluesselnotdienst-hamburg.de
Telefon: 04032961679

SAS und OCS: Analytische Power für Life Science

SAS und OCS: Analytische Power für Life Science Heidelberg, 19. November 2018 -- SAS, einer der führenden Analytics-Anbieter, und die internationale IT-Beratungsgesellschaft OCS Consulting mit ihrer spezialisierten Geschäftseinheit OCS Life Sciences arbeiten ab sofort im Life-Science-Markt in der DACH-Region zusammen. Gemeinsam bieten sie Pharma-Unternehmen und Forschungsinstituten maßgeschneiderte Lösungen auf Basis von SAS Visual Analytics oder aus dem SAS Life Science Analytics Framework an, die bei der Durchführung von Datenanalysen in verschiedensten Bereichen helfen.

Die Partnerschaft dient ni cht nur dem Vertrieb der Lösungen. OCS ist auch für die Implementierung und Wartung der SAS Software sowie für den Support zuständig. Kunden bekommen somit leistungsstarke Analytics als End-to-End-Services und müssen sich nicht selbst um die IT-Infrastruktur rund um Analytics, Datenmanagement und Visualisierung kümmern. Einer der ersten gemeinsamen Kunden ist das Schweizer Biopharma-Unternehmen Idorsia.

"Dank unserer Partnerschaft bekommen gemeinsame Kunden Software und Delivery aus einer Hand - von zwei Branchenexperten", erläutert Michael Gomes, Manager SAS Consulting Services bei OCS. "Seit 20 Jahren arbeiten wir mit SAS bereits in anderen Regionen zusammen und freuen uns umso mehr, jetzt unsere Synergien als Gold-Partner auch in dem für uns so wichtigen deutschsprachigen Markt nutzen zu können. Die Erweiterung der Zusammenarbeit ist für uns ein wichtiger strategischer Schritt."

"Wir freuen uns, dass wir unseren Footprint im Life-Science-Sektor mit einem spezialisierten Partner erweitern können, auch und gerade im KMU-Segment", erklärt Dennis Eichkorn, Senior Alliances & Channel Manager DACH bei SAS. "SAS arbeitet mit OCS unter anderem bereits in Benelux, Großbritannien und Irland sowie in Spanien zusammen - die DACH-Region führt uns somit weiter in Richtung einer europaweiten Kooperation."

circa 1.900 Zeichen

SAS Institute GmbH
Thomas Maier
In der Neckarhelle 162

69118 Heidelberg
Deutschland

E-Mail: thomas.maier@ger.sas.com
Homepage: http://www.sas.de
Telefon: 0049 6221 415-1214

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Anja Klauck
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0

Freitag, 16. November 2018

Gen Re rüstet sich mit SAS weltweit für IFRS 17

Gen Re rüstet sich mit SAS weltweit für IFRS 17 Heidelberg, 16. November 2018 - Der neue International Financial Reporting Standard 17 (IFRS 17) tritt am 1. Januar 2022 in Kraft - und Versicherer sind gut beraten, sich jetzt schon darauf vorzubereiten. Zu den Vorreitern im Hinblick auf die IFRS 17 Compliance gehört Gen Re, ein internationaler Anbieter von Unfall-, Immobilien-, Kranken- und Lebensversicherungen. Dafür realisiert der US-Versicherer mit SAS eine ganzheitliche Plattform, die alle regulatorischen Anforderungen abdeckt.

"Wir haben eine Plattform gesucht, die uns dabei hilft, den IFRS-17-Regularien zu entsprechen, und die zugleich das Potenzial bietet, in der Zukunft unsere Effizienz global zu optimieren", erklärt Edward N osenzo, North America CFO bei Gen Re.

Gen Re wird dafür SAS Regulatory Content for IFRS 17 einsetzen, um allen Aspekten von IFRS 17 in einer einzigen, umfassenden Umgebung gerecht zu werden. Die neue Lösung ist in dieselbe flexible und leistungsstarke Analytics-Plattform integriert, die Versicherungen bereits für Solvency II und Banken für IFRS 9 nutzen. Dieses End-to-End Framework wird zentral verwaltet und unterstützt Gen Re dabei, jeden Schritt des neuen Standards umzusetzen - durch alle erforderlichen Accounting-Methoden und mit granularen, auditfähigen Finanzreports.

Was ist IFRS 17?

Internationale Reporting-Standards sind allgemeingültige Accounting-Richtlinien für das Vorbereiten von Finanzberichten. So wird die Vergleichbarkeit börsennotierter Unternehmen weltweit verbessert. Als erster weltweit gültiger Accounting-Standard für Versicherungsverträge wir d IFRS 17 damit die noch aktuelle Version IFRS 4 ablösen und für mehr Transparenz sorgen.

Die neue Regulierung bringt eine Reihe von Veränderungen mit sich: Versicherer müssen dann Haftung anders berechnen wie auch die Berichte über Gewinn und Verlust anpassen. Gleichzeitig fordert der Standard detailliertere Berichte darüber, welchen Einfluss Versicherungs- und Rückversicherungsverträge auf Finanzen und Risiko haben. Für die meisten Versicherer bedeutet die Compliance signifikante Investitionen in neue oder aktualisierte Technologie.

"IFRS 17 stellt Versicherer vor nicht zu unterschätzende Herausforderungen und setzt eine sorgfältige Planung voraus. Je früher sie mit der technologischen Umstrukturierung und der Neuorganisation ihres Berichtswesens beginnen, desto besser", kommentiert Robert Stindl, Director Risk Solutions bei SAS, zuständig für die Region Nord-EMEA. "Die SAS Platform sorgt dafür, dass alle Parteien optimal zusammenarbeiten könn en - Aktuare, Risikomanager und Accounting - und erzeugt somit ein Maximum an Transparenz, um Compliance sicherzustellen."

Vorbereitungen auf die künftige Compliance

Eine IT-Architektur zu implementieren, die für IFRS 17 erforderlich ist, wird ein ernstes Unterfangen. SAS unterstützt die Branche bei den Vorbereitungen, unter anderem mit einer eigenen Veranstaltung: Die SAS Customer Connection for IFRS 17 findet vom 29. bis 30. November in Frankfurt statt. Auf dem Event kommen führende Versicherer wie Gen Re, Munich Re, ERGO Group und Basler Versicherung zusammen und diskutieren die besten Methoden auf dem Weg zur Compliance.

Worauf Versicherer bei der Wahl der richtigen IFRS-17-Lösung achten sollten, hat SAS im Whitepaper Insurers: Are You Ready for IFRS 17? zusammengefasst.

circa 3.300 Zeichen

SAS Institute GmbH
Thomas Maier
In der Neckarhelle 162

69118 Heidelberg
Deutschland

E-Mail: thomas.maier@ger.sas.com
Homepage: http://www.sas.de
Telefon: 0049 6221 415-1214

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Dr. Annegret Haffa
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0

Fit für die digitale Zukunft

Computer, Tablets oder Smartphones sind längst auch bei Seniorinnen und Senioren angekommen. Doch deren Nutzung fällt dieser Generation immer noch schwer. Die AKADA Weiterbildung Bayer Leverkusen e. V. bietet daher Kurse an, in denen ältere Menschen fit für diese Geräte gemacht werden.

Immer mehr Menschen über 65 Jahren möchten die modernen Geräte wie Laptop, Tablet und Smartphone sowie Windows-Programme besser verstehen - aber bei Problemen nicht immer die eigenen Kinder und Enkel fragen. Mit den Schulungen der AKADA Weiterbildung Bayer Leverkusen e. V. - die wieder im Januar 2019 starten - können auch die Seniorinnen und Senioren diese Technik sicher anwenden. Die Kurse sind dabei auf die Bedürfnisse und Kenntnisse von Menschen der Generation 65+ ausgerichtet. Kleine Gruppengrößen sorgen zudem für optimale Lernvoraussetzungen bei den Einsteigern sowie Fortgeschrittenen.

Wer das eigene mobile Gerät sicher beherrschen möchte, kann sich im "Sm artphone und Tabletkurs Aktiv 65+" Fachwissen darüber aneignen. So erfahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Einsteigerkurs, wo und wie sie eine App installieren und welche Kosten eventuell damit verbunden sind. Zusätzlich lernen die technisch-aufgeschlossenen Seniorinnen sowie Senioren alles zu den Themen mobiles Internet, Datensicherheit und wie sie mit einem solchen Gerät navigieren können. Der Einsteigerkurs ermöglicht durch seine kleine Gruppengröße eine intensive Betreuung. Bereits erworbenes Wissen über das eigene Smartphone oder Tablet kann anschließend im Auffrischungskurs erneuert werden. Zudem können sich die Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer mit Gleichgesinnten über die bisherigen Erfahrungen austauschen und Fragen an den Dozenten stellen.

Wer die grundlegenden Techniken der Windows-Programme auch ohne fremde Hilfe sicher anwenden möchte, ist im "Windowskurs Aktiv 65+" genau richtig. Hier wird der Umgang mit Dateien und Ordnern gelernt un d das Schreiben sowie einfache Formatieren von Texten in Übungsaufgaben trainiert. Auch Grundsätzliches zu Datensicherung und -sicherheit wird im Grundkurs vermittelt. Wer bereits über Grundkenntnisse im Bereich Windows verfügt, diese aber auffrischen und ergänzen möchte, ist im "Windowskurs für Auffrischer Aktiv 65+" gut aufgehoben. Die Dozenten schließen die noch vorhandenen Wissenslücken der Teilnehmerinnen und Teilnehmer und beantworten offene Fragen zu Problemen mit den Windows-Programmen.

Wollen die Seniorinnen und Senioren auf dem eigenen Computer eine übersichtliche sowie sinnvolle Struktur schaffen, können sie dies im Kurs "Ordnung im Datenchaos Aktiv 65+" lernen. Auch wer eine persönliche Betreuung durch einen Dozenten wünscht und sich unter anderem in den Bereichen Windows, den Office-Produkten wie Word, Excel und Co. oder Bildbearbeitung Wissen aneignen möchte, ist bei der AKADA in guten Händen. Der Einzelunterricht findet entweder daheim am ei genen Gerät oder bei uns in den Räumen der AKADA statt und dauert je Termin zwei Stunden.

Die nächsten Kurse starten an folgenden Terminen

Windowskurs Aktiv 65+ für Einsteiger (Start: 23.01.2019)
Windowskurs Aktiv 65+ Auffrischer (Start: 30.01.2019)
Internetkurs Aktiv 65+ Surfen im Netz (Start: 23.01.2019)
Smartphones und Tablets, Einsteigerkurs (Start: 09.01.2019)
Ordnung im Daten-Chaos (Start: 30.01.2019)

Neben speziellen Schulungen für Senioren im Bereich Windows, Smartphone und Tablet hat sich die AKADA unter anderem auf Mitarbeitertrainings und berufsbegleitende IHK-Fortbildungslehrgänge sowie Kurse für Schulklassen spezialisiert. Für höchste Qualität in der Wissensvermittlung sorgen dabei pädagogisch und fachlich ausgebildete Dozenten.

Alles Wissenswerte sowie das Kursangebot finden Interessierte im Internet auf http://www.akada-weiterbildung.de. Dort gibt es weitere Informationen zu Themen wie Weiterbildung IHK Köln, IT-Training Köln oder Leverkusen IHK Weiterbildung.

AKADA Weiterbildung Bayer Leverkusen e.V.
Pat Farsen
Rathenaustraße 70

51373 Leverkusen
Deutschland

E-Mail: info@akada-weiterbildung.de
Homepage: https://www.akada-weiterbildung.de
Telefon: 0214 / 43439

Pressekontakt
wavepoint GmbH & Co. KG
Johannes Brümmer
Moosweg 2

51377 Leverkusen
Deutschland

E-Mail: info@wavepoint.de
Homepage: https://www.wavepoint.de
Telefon: 0214 7079011

Donnerstag, 15. November 2018

ETS-Flohr sorgt mit modernen Desinfektionsgeräten für effektiven Schutz vor Infektionen

Erkältungen und Grippe treten in der kalten Jahreszeit wieder vermehrt auf und sorgen für Personalausfälle in den Unternehmen und der Gastronomie. Die Erreger lauern auf Geldscheinen, in der U-Bahn oder auf den Türklinken im Büro oder Restaurant, weshalb eine zuverlässige Handhygiene im Alltag äußerst wichtig ist. Die ETS-Flohr GmbH bietet daher in Kooperation mit dem Partner Steripower GmbH & Co. KG berührungslose Desinfektionsgeräte für Unternehmen an. Die Aufsteller sind an das individuelle Branding anpassbar und bieten neben dem Nutzen so auch noch etwas fürs Auge.

Mit hochwertigen Geräten zur Handdesinfektion können Unternehmen einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit ihrer Angestellten, Gäste und Kunden leisten. Denn laut der Weltgesundheitsorganisation werden 80% aller Infektionskrankheiten über die Hände übertragen. Das Dinslakener Unternehmen ETS-Flohr hat sich dieser Thematik verschrieben und sorgt mit den entsprechenden Desinfektionsgeräten in vielen verschiedenen Branchen für eine angemessene Hygiene und weniger Personalausfall.

"Gerade in der Gastronomie, die unser eigentliches Steckenpferd ist, ist eine gleichbleibende Qualität besonders wichtig. Fällt dann der Chefkoch grippebedingt aus, hat dies enorme Auswirkungen auf den Betriebsablauf", erklärt Geschäftsführer Maik Flohr. "Mit Hilfe unserer angebotenen Handdesinfektionsgeräte können Mitarbeiter vor Infektionen geschützt und die Hygieneanforderungen erfüllt werden. Viele unserer Kunden nutzen auch ein entsprechendes Gerät, das sie ihren Gästen im Eingangsbereich oder Toilettennähe zur Verfügung stellen. Damit unterstreichen sie ihr Verantwortungsbewusstsein und ihre hohen hygienischen Standards."

Die verschiedenen Steripower-Geräte von der White-Edition über das Modell Mini 500 bis zum Picco 500 funktionieren allesamt ohne eine Berührung, sind patentiert und wartungsfrei sowie in der Dosierung anpassbar. Sie werden mit ein em leistungsfähigen Akku betrieben, der mindestens 6 Wochen hält und dadurch eine flexible Positionierung im Raum ermöglicht. Damit wirklich niemand an den Geräten vorbeikommt, können diese mit dem Logo oder einem aufmerksamkeitsstarken Werbeslogan versehen werden. So werden eine innovative Werbeplattform und gesunde Handhygiene optimal miteinander kombiniert.

Weitere Informationen zum Unternehmen ETS-Flohr oder auch zu Themen wie Kücheneinrichtung Gastronomie Köln, Großküchentechnik Düsseldorf und Gastronomiekücheneinrichtung Köln sowie mehr sind auf https://www.ets-flohr.de zu finden.

ETS-Flohr GmbH
Maik Flohr
Gerhard-Malina-Straße 109

46537 Dinslaken
Deutschland

E-Mail: info@ets-flohr.de
Homepage: https://www.ets-flohr.de
Telefon: 02064 / 4956 0

Pressekontakt
wavepoint GmbH & Co. KG
Johannes Brümmer
Moosweg 2

51377 Leverkusen
Deutschland

E-Mail: info@wavepoint.de
Homepage: https://www.wavepoint.de
Telefon: 0214 7079011

Dienstag, 13. November 2018

SAS Studie: Analytics macht Unternehmen innovativer

SAS Studie: Analytics macht Unternehmen innovativer Heidelberg, 13. November 2018 - Drei von vier Unternehmen gewinnen durch den Einsatz von Analytics wertvolle Erkenntnisse, und 60 Prozent sind durch Analytics innovativer geworden. Das ist das Ergebnis einer Studie, die SAS, einer der führenden Analytics-Anbieter, in Auftrag gegeben hat.

Dennoch geben 39 Prozent an, dass Analytics nicht im Zentrum ihrer Geschäftsstrategie steht, und mehr als ein Drittel der Befragten (35 Prozent) verwendet die Technologie lediglich taktisch in Einzelprojekten. Insgesamt schöpfen Unternehmen damit bei Weitem nicht das volle Potenzial aus ihren Analytics-Investitionen - und das, obwohl der Nutzen unbestritten und von 65 Prozent der Befragten sogar mit Zahlen belegt werden kann. Das sollte sich allerdings demnächst ändern: Schnelle analytische Erkenntnisse werden in Unternehmen zunehmend zur Priorität, speziell im Zuge der wachsenden Bedeutung von künstlicher Intelligenz (KI) und dem Internet of Things (IoT).

Für die Studie "Here and Now: The Need for an Analytics Platform wurden weltweit Analytics-, IT- und Fachexperten aus verschiedensten Branchen befragt. Gemäß der Studie ändert Analytics die Art und Weise, wie Unternehmen ihr Business betreiben. Und zwar nicht nur im Tagesgeschäft, denn diese Technologie fördert darüber hinausgehend Innovation: So erklären 27 Prozent der Befragten, dass sie mit Analytics neue Geschäftsmodelle entwickelt haben. Analytics-Plattformen bieten dabei zahlreiche Vorteile: Am häufigsten genannt werden bei der Befragung die Zeitersparnis bei der Datenaufbereitung (46 Prozent), eine intelligentere und bessere Entscheidungsfindung (42 Prozent) sowie ein schnellerer Erkenntnisgewi nn aus Daten (41 Prozent).

"Die Ergebnisse zeigen eindeutig, dass Unternehmen mit Analytics ihre Effizienz verbessern und wettbewerbsrelevante Einblicke gewinnen", sagt Adrian Jones, Director of Global Technology Practice bei SAS. "Die meisten Organisationen haben den Nutzen effektiver Analytics erkannt, speziell wenn es darum geht, modernste KI einzusetzen. Die Anzahl derer allerdings, die Analytics strategisch verwenden, könnte deutlich höher sein."

Die Studie belegt auch den Mangel in Sachen Know-how und Leadership, die erforderlich sind, um die Möglichkeiten von Analytics umfassend zu nutzen. Viele Unternehmen tun sich schwer damit, mehrere Analytics-Werkzeuge und Datenmanagementprozesse gleichzeitig zu steuern. "Damit Unternehmen erfolgreich sind, müssen sie Analytics zum Herzstück ihrer strategischen Planung machen und sämtliche analytischen Ressourcen aktivieren. Eine zentrale Analytics-Plattform bietet die ideale Basis dafür, Innovationen voranz utreiben", erklärt Jones.

Dabei gehen die Meinungen auseinander, worin genau die Aufgabe einer solchen Analytics-Plattform besteht. Die Mehrheit (61 Prozent) der Befragten ist sich einig, dass es das Extrahieren von Erkenntnissen und Mehrwert aus Daten ist. Zudem werden bessere Data Governance, prädiktive Modelle und Open-Source-Technologie als wesentliche Vorteile genannt. 59 Prozent sehen in einer Analytics-Plattform ein integriertes oder zentralisiertes Daten-Framework, 43 Prozent sind der Ansicht, dass eine solche Plattform Modellierung und Algorithmen für KI und Machine Learning bietet.

Diese Antworten zeigen, dass Unternehmen zwar um den grundsätzlichen Nutzen von Analytics wissen, es aber kein einheitliches Verständnis für die Vorteile eines Plattform-Ansatzes gibt, der im gesamten Unternehmen und über den kompletten Analytics-Lebenszyklus hinweg angewandt wird. Das wiederum könnte erklären, warum laut der vorangegangenen SAS Studie The Enterprise AI Promise: Path to Value nur wenige Unternehmen bisher eine entsprechende Plattform einsetzen. Zudem gaben damals nur 24 Prozent der Befragten an, dass sie bereits über die passende Infrastruktur für KI verfügten. Die Mehrheit (53 Prozent) hingegen müsste die bestehende Plattform erst anpassen oder aktualisieren, um KI zu adressieren - sofern eine solche Plattform überhaupt schon im Unternehmen vorhanden ist.

Trotz unterschiedlicher Nutzungsweisen von Analytics ist das Vertrauen in die Analyseergebnisse stets hoch: Die jüngst Befragten sind im Durchschnitt zu 70 Prozent überzeugt, dass sie einen Geschäftsnutzen aus der Datenanalyse ziehen können. Dabei lohnt sich die Investition in Data-Science-Expertise, denn sie erhöht die Chancen, einen RoI zu erzielen: Die Zuversichtlichkeit diesbezüglich liegt bei Analytics-Experten bei 72 Prozent, während sie bei allgemeinen IT-Teams bei 65 Prozent liegt. Ähnliches gilt für den Blick in die Zukunft: Spezialisierte Analytics-Teams sind mit 66 Prozent optimistischer, dass sie skalieren können, um künftige Analytics-Workloads zu erfüllen, als ihre Kollegen in Standard-IT-Positionen (59 Prozent).

"Von Führungskräften, die Analytics und KI strategisch nutzen wollen, hören wir immer wieder, dass es eine Herausforderung ist, eine geeignete Enterprise-Analytics-Plattform und Data-Science-Talente mit den erforderlichen analytischen Fähigkeiten zu finden", sagt Randy Guard, Executive Vice President und Chief Marketing Officer bei SAS.

"KI hat heute jedoch für viele Unternehmen Priorität; deshalb ist es wichtiger denn je, über leistungsstarke, optimierte Analytics-Funktionalitäten zu verfügen", führt Guard weiter aus. "KI kann immer nur so gut sein, wie die Analytics dahinter. Dadurch, dass die analytischen Anforderungen stetig steigen, ist eine umfassende Plattformstrategie der beste Weg zum langfristigen Erfolg."

Die Studie basiert auf einem zweistufigen Verfahren. In der ersten Phase wurden Interviews mit 132 Unternehmen und Behörden in der EMEA-Region geführt. Befragt wurden Analytics Business Sponsors, IT-Entscheider, Analytics-Verantwortliche und Data Scientists. Die Ergebnisse flossen in die zweite Phase ein, in der weltweit 477 qualifizierte Teilnehmer online befragt wurden. Die vollständige Studie steht hier zum Download bereit.

circa 5.900 Zeichen

SAS Institute GmbH
Thomas Maier
In der Neckarhelle 162

69118 Heidelberg
Deutschland

E-Mail: thomas.maier@ger.sas.com
Homepage: http://www.sas.de
Telefon: 0049 6221 415-1214

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Anja Klauck
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0