Dienstag, 12. Dezember 2017

Bundesweites Aktionsbündnis fordert ein Ende der Fuchsjagd

Bundesweites Aktionsbündnis fordert ein Ende der Fuchsjagd Der Rotfuchs gehört in Deutschland zu den wenigen Wildtierarten, die meist ganzjährig bejagt werden - ohne, dass es für diese intensive Verfolgung einen stichhaltigen Grund gäbe.

Organisationen aus ganz Deutschland haben sich daher einer gemeinsamen Erklärung angeschlossen, in der sie die Abschaffung der Fuchsjagd fordern. Etwa eine halbe Million Füchse werden in Deutschland jedes Jahr getötet. Bei der Jagd kommen auch besonders grausame Jagdarten wie die Bau- oder die Fallenjagd zum Einsatz.

Anders als vom Deutschen Jagdverband (DJV) und seinen Landesverbänden behauptet, kann von einer wie auch immer gearteten Notwendigkeit, Füchse zu jagen, keine Rede sein.

Unser Nachbarland Luxemburg ist dieser Argumentation bereits 2015 gefolgt. Seitdem wird dort der Fuchs ganzjährig geschont. Von einer im Vorfeld von Jagdorganisationen heraufbeschworenen zügellosen Vermehrung der Füchse gibt es keine Spur. Entsprechend hat weder die Anzahl von Hasen oder Fasanen abgenommen noch sind Probleme mit Wildtierkrankheiten aufgetreten.

Um der Forderung nach einer Einstellung der Fuchsjagd auch hierzulande weiteren Nachdruck zu verleihen, unterstützen Organisationen aus ganz Deutschland eine gemeinsame Erklärung des Aktionsbündnisses Fuchs. Die 27 bislang beteiligten Organisationen und Initiativen - darunter Animal Public, Wildtierschutz Deutschland, TASSO, der Bund gegen den Missbrauch der Tiere, die Tiervers uchsgegner Deutschland u.a. - begründen darin, warum die Abschaffung der Fuchsjagd längst überfällig ist.

Der Wortlaut der Erklärung samt den sich daraus ergebenden Forderungen findet sich auf der Webseite des Aktionsbündnisses: www.aktionsbuendnis-fuchs.de. Neben einer Liste aller aktuellen Mitgliedsorganisationen findet sich dort auch eine umfassende Stellungnahme, die die Forderungen des Bündnisses mit zahlreichen Quellen wissenschaftlich untermauert. Auf einer gleichnamigen Facebook-Seite kann jeder Einzelne durch ein "LIKE" Partei für die Füchse ergreifen und weitere Beiträge zum Aktionsbündnis verfolgen.

In den nächsten Monaten werden die Unterstützer des Bündnisses in weiteren Veröffentlichungen über den Fuchs und die Fuchsjagd informieren. "Die durchweg positive Resonanz bei den diversen Organisationen hat uns eigentlich nicht mehr überrascht", bestätigt Daniel Peller - Fuchskenner, Gründer des "Fuchshilfsnetzes" und einer der Initiat oren der Erklärung. "In den vergangenen Jahren ist durch die Medien und insbesondere die Aufklärungsarbeit von Tier- und Naturschutzverbänden sehr viel mehr Transparenz in das grausame und überflüssige Geschehen rund um die Bejagung von Füchsen gekommen. Immer mehr Menschen lehnen die Fuchsjagd ab, welche die persönlichen Freizeitinteressen und Traditionen einer Minderheit über das Leben von jährlich rund einer halben Million Füchsen stellt und dabei die aktuelle wissenschaftliche Erkenntnislage sowie die unabsehbaren negativen Folgen dieser massiven Eingriffe für Tiere, Umwelt und Menschen weitgehend ignoriert."


Weitere Informationen


Wildtierschutz Deutschland e.V.
Lovis Kauertz
Am Goldberg 5 5

55435 Gau-Algesheim
Deutschland

E-Mail: info@wildtierschutz-deutschland.de
Homepage: https://www.wildtierschutz-deutschland.de
Telefon: 01777230086

Pressekontakt
Wildtierschutz Deutschland e.V.
Lovis Kauertz
Am Goldberg 5 5

55435 Gau-Algesheim
Deutschland

E-Mail: info@wildtierschutz-deutschland.de
Homepage: https://www.wildtierschutz-deutschland.de
Telefon: 01777230086

Erste Escort Agentur Österreichs akzeptiert die Zahlung per Bitcoins und Kryptowährungen!

Erste Escort Agentur Österreichs akzeptiert die Zahlung per Bitcoins und Kryptowährungen! Mit einem Paukenschlag hat die Begleitagentur Goodtimes Exclusive Escort & Events aus Österreich für aufsehen gesorgt. Denn als erste Escort Agentur in ganz Österreich akzeptiert der Anbieter nun verschiedene Kryptowährungen wie Bitcoins als Zahlungsmittel! Dieser neue Service bietet den Kunden noch mehr Flexibilität und viele weitere Vorteile. Somit ist der österreichische Escort-Service für die Zukunft bestens gewappnet. Kunden und Escort-Dienstleister sind gleichermaßen begeistert!

Kryptowährungen sind auf dem Vormarsch
Betrachtet man die Nachrichten der letzten Monate, so domin ieren die verschiedenen Kryptowährungen mit ihren Erfolgen die Wirtschaftsnachrichten. Nicht nur die immer höhere Akzeptanz der Bevölkerung, sondern auch die steigenden Kurswerte der verschiedenen Währungen spielen hierbei eine wichtige Rolle.
Diesen Trend hat die Goodtimes Exclusive Escort Agentur als eine der ersten erkannt und für die eigenen Zwecke genutzt. Denn nun können die Kunden bei der Service Agentur die angebotenen Dienstleistungen direkt mit den gewünschten Kryptowährungen bezahlen. Ein Novum auf dem ansonsten eher traditionellen Markt in Österreich. Ein Alleinstellungsmerkmal, welches der Agentur nicht nur bei Technik-Freaks einen erheblichen Vorteil verschaffen wird. Schließlich ist der Escort Service der erste Dienstleister im Escort-Sektor, welcher diese Leistungen für seine Kunden anbietet. Ein gutes Argument für den Anbieter, welches von den Kunden sehr gut und gerne akzeptiert wird. Denn die Kryptowährungen bieten verschiedene Vorteile für den Kunden. Und die hohe Kundenzufriedenheit steht beim Goodtimes Exclusive Escort Service immer im Fokus der Aufmerksamkeit.

Viele unterschiedliche Kryptowährungen werden akzeptiert
Auch wenn der Bitcoin zu den bekanntesten Vertretern der Kryptowährung gehört und somit in aller Munde ist, so haben sich einige Währungen in diesem Bereich etabliert und können zur Zahlung genutzt werden. Goodtime Exclusive Escort möchte seinen Kunden eine möglichst große Bandbreite bieten. Aus diesem Grund werden nicht nur Bitcoins, sondern eine ganze Reihe weiterer Kryptowährungen akzeptiert. Insgesamt werden sage und schreibe über 30 verschiedene Kryptowährungen als Zahlungsmittel im exklusiven Escort-Service aus Österreich akzeptiert. Das sind unter anderem die bekanntesten Vertreter wie Bitcoin, Ethereum, Litecoin, Ripple oder Monero. So kann direkt aus dem e-Wallet die gewünschte Dienstleistung bezahlt werden.

Sicher zahlen und die Anonymität wahren
Die Zahlung mittels Kryptowährung bietet auch im Bereich Escort eine Menge Vorteile. Vor allem lassen sich auch größere Zahlungen innerhalb von wenigen Minuten problemlos und sicher bewerkstelligen. Denn das System hinter den Kryptowährungen schläft nicht und ist unabhängig von allen Banköffnungszeiten. Hinzu kommt, dass die Überweisungen absolut kostengünstig sind und nur von den an der Transaktion beteiligten Parteien eingesehen werden können. So können Sie viel anonymer und ohne Schwierigkeiten Ihre Dienstleistungen im Bereich des Escort-Service bezahlen und müssen nicht Ihre eigenen Kontodaten oder die eigene Bankomat-Karte verwenden. Ein gutes Argument für viele Kunden, welche auf die absolute und hohe Diskretion beim Exclusiven Escort Service bauen. Hier wird die Sicherheit der Kunden in jedem Fall besonders groß geschrieben.

weitere Infos zu den Dienstleistungen und das bezahlen der Dienstleistungen beim Goodtim es Exclusive Escort & Event Service aus Österreich finden Sie auf der Webseite https://www.goodtimes-exclusive.com

Goodtimes Exclusive Escorts & Events - Noblesse KG
Hermann Naschberger
Feldstein 21

5730 Mittersill
Österreich

E-Mail: office@goodtimes-exclusive.com
Homepage: https://www.goodtimes-exclusive.com
Telefon: +43 (0) 664 4316312

Pressekontakt
Goodtimes Exclusive Escorts & Events
Hermann Naschberger
Feldstein 21

5730 Mittersill
Österreich

E-Mail: office@goodtimes-exclusive.com
Homepage: https://www.goodtimes-exclusive.com
Telefon: +43 (0) 664 4316312

Erfolgreich trotz angespanntem Immobilienmarkt

Die aktuelle Zinssituation macht den Immobilienkauf besonders attraktiv. Allerdings ist die Nachfrage schon seit geraumer Zeit deutlich höher als das Angebot. Infolgedessen ist der Immobilienmarkt nahezu leergefegt - das spüren Käufer ebenso wie Immobilienmakler. Das Wiesbadener Maklerbüro Rückert-Immobilien blickt dennoch auf ein erfreuliches Ergebnis 2017 zurück.

In den letzten 12 Monaten hat sich das Missverhältnis zwischen Angebot und Nachfrage kontinuierlich zugespitzt, was einen weiteren Anstieg der Kaufpreise zur Folge hatte. Je nach Lage und Immobilientyp haben sich die Preise in Wiesbaden um fünf bis sieben Prozent gegenüber dem Vorjahr gesteigert. Angebotene Objekte werden in der Regel innerhalb von maximal vier Wochen verkauft.

Als Makler hat Sascha Rückert letztendlich dasselbe Problem wie die Immobiliensuchenden. Die Nachfrage ist viel höher als das Angebot, verfügbare Wohnungen und Häuser sind Mangelware. "Trotz der angespannten Lage auf dem Immobilienmarkt blicken wir auf das erfolgreichste Jahr seit der Gründung vor 21 Jahren zurück", so Sascha Rückert. Das Konzept von Rückert Immobilien geht auf. Das Team bietet maßgeschneiderte Leistungen für alle Immobilienangelegenheiten und einen persönlichen Service.

Beispielsweise umfasst das Verkaufsmanagement eine aktuelle Wohnmarktanalyse und Wertermittlung, die Entwicklung und Umsetzung einer individuellen Vermarktungsstrategie sowie eine professionelle Begleitung bei der Objektübergabe. Das Portfolio des Wiesbadener Maklerbüros beinhaltet außerdem innovative Angebote wie Home Staging, bei dem eine Immobilie verkaufsfördernd aufbereitet wird oder eine 360°-Besichtigung, bei der Interessenten einen virtuellen Rundgang durch die Räumlichkeiten machen können.

"Um auch im Jahr 2018 weiter zu wachsen und unseren Erfolg fortzusetzen, haben wir unser Team zum Jahresende personell verstärkt und mit Stephanie Gemünden eine qualifiz ierte Mitarbeitern eingestellt. Frau Gemünden ist Dipl. Immobilienwirtin und Dipl. Sachverständige für die Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken", erklärt der Geschäftsführer abschließend.

Weiterführende Informationen wie beispielsweise auch zu Verkauf Immobilie Wiesbaden, Wohnungen zum Verkauf Wiesbaden, Immobilie verkaufen Wiesbaden und mehr sind auf https://www.rueckert-immobilien.de/erhältlich.

Rückert Immobilien
Sascha Rückert
Stiftstraße 29

65183 Wiesbaden
Deutschland

E-Mail: kontakt@rueckert-immobilien.de
Homepage: https://www.rueckert-immobilien.de/
Telefon: 0611 / 1851828

Pressekontakt
wavepoint GmbH & Co. KG
Lisa Petzold-Sauer
Moosweg 2

51377 Leverkusen
Deutschland

E-Mail: info@wavepoint.de
Homepage: https://www.wavepoint.de
Telefon: 0214 7079011

Montag, 11. Dezember 2017

Stilvolle Saxophon-Klänge zu weihnachtlichen Events

Stilvolle Saxophon-Klänge zu weihnachtlichen Events Ines Weber ist Saxophonistin aus Berlin und begeistert ihr Publikum stets aufs Neue durch ihre facettenreichen Klangfarben und ihr eindrucksvolles Erscheinungsbild. Als studierte Musikpädagogin und leidenschaftliche Saxophonistin versprüht die erfahrene Künstlerin exquisite Spannung und inspiriert bei unterschiedlichsten Events durch ihre exzellente Spielkunst. Dabei ist es nicht nur ihre Musik allein, mit der sie ihre Zuhörer zu begeistern vermag. Vielmehr zieht sie die Anwesenden durch ihren einzigartigen Humor, ihre Art zu lachen und sogar durch ihren feinen Gesang in den Bann. Es macht einfach Freude, ihr zuzuhören und sie bei all dem, was sie a uf der Bühne macht, zu beobachten.

Weihnachtliche Atmosphäre mit besonderem Flair

Als virtuose Saxophonistin nimmt Ines Weber die Bühne geradezu ein. Sie nimmt das Publikum mit ihrem Saxophon mit auf eine musikalische Reise der ganz besonderen Art. Buchen Sie sie als Walking Act, als mitreißende Solistin oder zusammen mit ihren Duo- oder Trio-Partnern. Wenn sie es wünschen, spielt Ines Weber auch gemeinsam mit ihrer Band bei ihren Weihnachtsevents auf. Für welche Variante Sie sich entscheiden - die beliebte Saxophon-Virtuosin bietet bei jeder Veranstaltung diesen einzigartigen Hauch von Extravaganz und lädt mit ihrer Musik zum Staunen, Träumen und Genießen ein. Natürlich kommt bei all dieser Faszination auch die gute Stimmung nicht zu kurz. Das ist gute Laune und Enthusiasmus auf hohem Niveau!

Licht aus - Spot an!

Erleben Sie den atemberaubenden Facettenreichtum, der mit gehaltvoller Saxophon-Musik zum Tragen kommt. Saxophonmusik im Lounge-Style mit Kontrabass, mit Vibraphon oder in Pianobegleitung - Ines Weber versteht es buchstäblich "alle Jahre wieder" ihre Zuhörer in den Bann zu ziehen. Eleganter Jazz und gehaltvolle Unterhaltungsmusik - das und noch viel mehr bietet Saxophonistin Ines Weber. Wer gute, erlesene Musik zu schätzen weiß, der wird die stilvollen Saxophonklänge lieben.

Akustikerlebnisse für jeden Anlass - erstklassige Saxophonmusik genießen

Von langsam und bedächtig über schwung- und stimmungsvoll bis hin zur rockigen Tanzmusik: Ines Weber bietet mit ihrer Saxophon-Musik akustische Hochgenüsse. Ganz gleich, ob pure Saxophonmelodien oder mit harmonisch aufeinander abgestimmter Gitarren-, Piano- oder Orchesterbegleitung: Saxophonmusik ist zu unterschiedlichsten Anlässen ein mit nichts zu vergleichender Ohrenschmaus. Insbesondere Wohnzimmerkonzerte mit Ines Weber erfreuen sich - übrigens nicht nur in der Weihnachtszeit - einer stetig wachsenden Beliebtheit. Die beliebte Musikerin berührt die Sinne mit ihrer Saxophon-Musik und versetzt ihr Publikum dabei immer wieder in eine ganz besondere Stimmung. Zu Nikolausfeierlichkeiten, in der Advents- bzw. zur Vorweihnachtszeit ist es wahrlich ein grandioses Erlebnis zu sehen, wie Ines Weber, Saxophon spielend oder singend, auf der Bildfläche erscheint. Lassen auch Sie sich verzaubern und erleben sie mit ihr eine überaus charmante Show-Einlage, die Ihr weihnachtliches Event zu etwas Unvergesslichem macht.

Frohe Weihnachten mit Ines Weber

Laden Sie Saxophon-Spielerin Ines Weber zu ihren Nikolaus- oder Weihnachtsevents ein und machen Sie Ihren Gästen damit eine außergewöhnliche Freude. Warum noch auf Musik aus der Entertainment-Anlage setzen, wenn doch Ines Weber mit ihrem Saxophon musikalisch so unendlich viel mehr zu bieten hat? Buchen Sie die Künstlerin jetzt und freuen Sie sich auf klangvolle Weihnachten mit ei ner einzigartigen Saxophon-Virtuosin!

Saxophonistin Berlin
Ines Weber
Alt Stralau 1

10115 Berlin
Deutschland

E-Mail: Info@ines-weber.de
Homepage: http://www.ines-weber.de
Telefon: 0177 55 99 949

Pressekontakt
Progressive-Marketing.de
Peter Mathes
Liebigstr. 13

82166 München
Deutschland

E-Mail: pm@progressive-marketing.de
Homepage: http://www.Progressive-Marketing.de
Telefon: 089/89543954

Jagd: Tierquälerei, die von Backhaus (SPD, MV) bis Brunner (CSU, BY) und Schmidt (CSU, MdB) geduldet wird

Jagd: Tierquälerei, die von Backhaus (SPD, MV) bis Brunner (CSU, BY) und Schmidt (CSU, MdB) geduldet wird Welche Tierquälerei mit der Jagd in Deutschland verbunden ist, geht auf keine Kuhhaut. Organisationen wie Wildtierschutz Deutschland berichten seit Jahren darüber.

Der Deutsche Jagdverband, größte Lobbyorganisation der Jäger, toleriert oder propagiert gar viele der tierschutzrelevanten Missstände. Glyphosat-Minister Schmidt und Konsorten sind nicht nur Mitwisser, ihre Ministerien sind diejenigen, die meist eins zu eins die Forderungen der Lobbyist en in Gesetzen und Verordnungen festschreiben. Wissenschaftlich belastbare Erkenntnisse spielen dabei bis heute so gut wie keine Rolle, es geht lediglich darum, die Klientel der Land- und Naturnutzer ruhig zu halten.

Nachfolgend eine Aufstellung der im "Regelbetrieb" der Jagd tolerierten Tierquälereien:
In Großbritannien wurde die Treffsicherheit von Jägern auf sich bewegende Papiersilhouetten eines Fuchses untersucht. Anhand der Lage der Einschusslöcher und der errechneten Eindringtiefe der Geschosse wurde abgeleitet, dass unter normalen Geländebedingungen jeder zweite Fuchs durch eine Schussverletzung lediglich verwundet worden wäre.

Weitere Fakten zur unzureichenden Schießfertigkeit vieler Jäger kommen von der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz (TVT): Die Tierärzte berichten von Untersuchungen, wonach nach Treibjagden zwei Drittel der Wildschweine nicht sofort tödliche Schüsse aufweisen: im Rücken, im Bauch oder an den Beinen.
Bei Rehen wiesen gemäß TVT ca. 60 % der weiblichen Tiere Bauchschüsse auf.

Bei der Jagd auf Enten, Gänse, Rabenvögel wird häufig mit Schrot in die Vogelschwärme geschossen. Zahlreiche Tiere werden lediglich "angebleit" und verenden häufig unbemerkt an ihren Verletzungen. Untersuchungen aus Dänemark, Schweden und England zufolge werden bei der Jagd auf Wasservögel auf 10 erlegte Tiere bis zu 7 Tiere mit Schrot verletzt. Das IZW (Leibniz Institute for Zoo & Wildlife Research, Berlin) berichtet, je nach Art, von zwischen 20 bis 45 Prozent angeschossener Altvögel! Diese Aussage dürfte für alle Vogelarten, die in Schwärmen auftreten, gelten.

Die Haltung von Füchsen in nicht artgerechten Zwingern;

Die Ausbildung von Jagdhunden mit eigens dafür gefangenen Füchsen, auf der Hasenspur oder an der lebenden, flugunfähig gemachten Ente;

Zwang und Gewalt bei der Jagdhundeausbildung;

Die Baujagd, bei der scharfe Jagdhunde s ich für beide Seiten blutige Kämpfe mit Füchsen und Dachsen liefern; sie wird ausgeübt - legal -, wenn die hochschwangere Füchsin im Fuchsbau ihre Jungen erwartet oder - gesetzeswidrig- , wenn die Füchsin mit ihren wenigen Tagen oder Wochen alten Welpen an den Bau gebunden ist.

Das Töten von für die Aufzucht erforderlichen Fuchsrüden während der Paarungszeit;

Fuchsjagd während der Aufzuchtzeit der Jungtiere. Häufig werden zur Aufzucht erforderliche Rüden und Fähen (weibliche Füchse) zu dieser Zeit abgeschossen.

Das Hetzen von Wildtieren durch nicht unter Kontrolle befindliche Hunde und Jagdhunde, die während einer Treib- oder Drückjagd Wildtiere angreifen / reißen;

Die Beunruhigung von Wildtieren durch großräumige Gesellschaftsjagden während der Wintermonate;
Die Fallenjagd mit Totschlagfallen, bei welcher viele Tiere, weil sie größer oder kleiner als für die Falle vorgesehen sind, schwer verletzt werden;

Die Fallenjagd mit Lebendfallen, die regelmäßig auch während der Aufzuchtzeit von Jungtieren stattfindet;
Das Aussetzen von gezüchteten Tieren zum Zwecke der Jagd;

Treibjagden, bei der zahlreiche Tiere zunächst lediglich angeschossen oder verletzt werden;

Feldhasenjagd: hier wird während der gesamten Jagdzeit hingenommen, dass für den Nachwuchs erforderliche Muttertiere erschossen werden. Die Jungtiere verhungern.

Jagd auf Waschbären während der Aufzuchtzeit der Jungtiere. Waschbärenkinder sind sehr lange von den Elterntieren abhängig. Waschbärenjäger und Jagdverbände scheren sich darum nicht.

Fehlende oder nicht unverzügliche Nachsuche von angeschossenen Tieren.

Drückjagden auf Rehe, gem. der Tierärztlichen Vereinigung für Tierschutz können Rehe in der Bewegung aufgrund der arttypischen Bogensprünge nicht sicher getroffen werden;

Schießen führender Muttertiere kommt bei Drückjagden i mmer wieder vor, hier trifft es vor allen Dingen Wildschweine, deren Jungtiere dann verhungern oder erfrieren;

Gesellschaftsjagden im Winter, insbesondere bei anhaltend kalten Temperaturen unter -10 Grad, bei unzugänglichem Futter aufgrund gedeckter Schneedecke, bei verharschtem Schnee.

Lesen Sie auch:
Jäger sind Tierquäler
Das Wild leidet still ...

Wildtierschutz Deutschland e.V.
Lovis Kauertz
Am Goldberg 5 5

55435 Gau-Algesheim
Deutschland

E-Mail: info@wildtierschutz-deutschland.de
Homepage: https://www.wildtierschutz-deutschland.de
Telefon: 01777230086

Pressekontakt
Wildtierschutz Deutschland e.V.
Lovis Kauertz
Am Goldberg 5 5

55435 Gau-Algesheim
Deutschland

E-Mail: info@wildtierschutz-deutschland.de
Homepage: https://www.wildtierschutz-deutschland.de
Telefon: 01777230086

Sonntag, 10. Dezember 2017

Terminplan 2018 veröffentlicht

Terminplan 2018 veröffentlicht Für das kommende Jahr 2018 hat die SV-OG Großauheim, Hundeschule und Hundeverein in Hanau, nun ihren Terminplan und Veranstaltungskalender zusammengestellt und veröffentlicht.

Neu im kommenden Jahr wurde ein Seminar "Anti-Giftköder" mit Theorie + Praxis, das halbtägig im März 2018 stattfindet, aufgenommen. Zu einem Sommerfest und weiteren Veranstaltungen treffen sich die Mitglieder der SV-OG Großauheim.

Im Jahresprogramm sind auch wieder eine Reihe von Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche. So findet ein Jugendschnuppertag auf dem Hundeplatz beim Großauheimer Hundeverein, Jugendausflüge und ein Zeltlager mit Hund für Jugendliche im kommenden Jahr statt.

Auch für Nicht-Mitglieder sind auf dem Veranstaltungsplan wieder eine ganze Reihe von Veranstaltungen zu finden: Hundespaziergänge am Ostermontag und am Tag der Deutschen Einheit, an denen jeder teilnehmen kann, sowie eine Impfaktion für Hunde, Katzen, Hasen und andere Kleintiere. Am 3. Juni 2018 wird die SV-OG Großauheim, die mittlerweile auf ein mehr als 95jähriges Bestehen zurückblicken kann, mit einem "Tag der offen Tür" und einem interessanten Programm wieder am bundesweiten "Tag des Hundes" teilnehmen.

Im sportlichen Bereich stehen die Prüfungen an zwei Terminen im Mittelpunkt, bei denen auch wieder die Begleithundeprüfungen (BH, BgH), der Sachkundetest usw. abgelegt werden können. Die Regelkurse/-übungsstunden finden zu den bisherigen Zeiten auch im nächsten Jahr statt. Neben der beliebten wöchentlichen Welpenspielstunde, den Hundeerziehungskursen, der Agi lityübungsstunde, dem Schutzdienst, der Übunggsstunden für Jugendliche startet ab 7.4.2018 auch wieder die Übungsstunde für Senioren mit Hund. Zudem finden drei Mal im Jahr Intensiv-Junghundekurse mit jeweils 8 Trainingsabenden statt, zu denen bereits jetzt die Online-Anmeldung möglich ist.

In der Planung für das kommende Jahr steht auch, dass sich der Großauheimer Hundeverein beim "Festival der Kulturen 3.0" auf dem Lindenaupark im Juni 2018 sowie beim Hanauer Hundebadetag im September 2018 im Lindenaubad Hanau-Großauheim aktiv beteiligt. Außerdem wollen wir jeweils kurzfristig Schnuppertage zu den verschiedensten Hundesportarten anbieten.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen und den Hundekursprogrammen der SV-OG Großauheim, an denen auch Nichtmitglieder mit ihren Hunden aller Rassen und Mix teilnehmen können, sind immer aktuell auf der Webseite unter http://www.sv-og.de/termine veröffentlicht. Zudem kann der Terminplan 2018 von http://www.sv-og.de/download/terminplan-2018 herunter geladen werden.

Weitere Informationen zu den Terminen und über das Trainingsprogramm stehen auch im Internet unter http://www.sv-og.de oder telefonisch unter Telefon-Nr. 06181 36976-0 zur Verfügung.


Kontakt: SV-OG Großauheim, Fon: (06181) 36976-0, E-Mail: info@sv-og.de, Internet: http://www.sv-og.de

SV-OG Großauheim
SV-OG Großauheim Hundeschule und Hundeverein in Hanau
Josef-Bautz-Straße 1 A

63457 Hanau
Deutschland

E-Mail: info@sv-og.de
Homepage: http://www.sv-og.de
Telefon: 06181-36976-0

Pressekontakt
SV-OG Großauheim
Joachim Strohbach
Postfach 901166

63420 Hanau
DE

E-Mail: presse@sv-grossauheim.de
Homepage: http://www.sv-og.de
Telefon: 06181-36976-40

Privatinsolvenz in nur 12 Monaten in England inklusive Anerkennung in Deutschland und Österreich auf Jahre gesichert

BREXIT für Privatinsolvenz in England folgenlos.
Übergangsfristen bis 2022 garantiert-EU Mitgliedschaft Englands in der EU ist keine Voraussetzung.
Entschuldung in England in nur 12 Monaten damit unverändert attraktiv

Zur Möglichkeit, eine Privatinsolvenz in England in nur 12 Monaten legal und gerichtsfest in England zu durchlaufen,- anstelle in Deutschland oder Österreich-, gab es Befürchtungen, dass diese schuldnerfreundliche Gesetzesregelung, bei einem Austritt von England aus der EU evtl. entfallen könnte.

BREXIT für Privatinsolvenz in England bis 2022 ohne Folgen selbst im härtesten Fall- 2 bis 3-Jährige Übergansfrist für England immer gewährleistet

Viele Schuldner- und derzeit auch Boris Becker als besonders berühmter Fall -verfolgen mit hohem Interesse in den Medien die täglichen Meldungen über den Brexit, d.h. einen möglichen Austritt von England aus der EU und dessen Folgen für die nur 12-monatige Insolven z in England.

Denn eine Privatinsolvenz im Ausland und speziell in England oder Irland ist ein nach EU-Insolvenzrecht völlig legales Verfahren, dass jeder deutsche oder österreichische Schuldner aktiv durchlaufen kann, sofern er seinen Lebensmittelpunkt im Detail nachweisbar in England oder Irland hat. Professionell durchgeführt, kann auch jeder auf diesem Weg legal in nur zwölf Monaten entschuldigt werden für den Neustart in ein schuldenfreies Leben.

Dieser Lebensmittelpunkt ist aber nur dann möglich, wenn in England ein Aufenthaltsrecht für Deutsche und Österreicher verbunden mit einer Arbeitserlaubnis gegeben ist. Vor dem Hintergrund der Brexit-Diskussion eher gab es hierzu berechtigte Bedenken, die jedoch bis auf längere Sicht unbegründet sind.

Und zwar deshalb: die Insolvenz in England wäre erst dann nicht mehr möglich, wenn sie als EU-Bürger keine Aufenthaltsgenehmigung und Arbeitserlaubnis mehr in England bekämen. Von diesem Zeit punkt sind wir aber noch meilenweit entfernt!

Denn: in dem am 8. Dezember 2017 zwischen EU und England erreichten Zwischenergebnis der Brexit-Verhandlungen hat England bereits zugesagt, dass ...

- ...die ca. 3,5 Millionen EU-Bürger in England ihr Leben mit allen Rechten so fortführen können wie bisher und ein uneingeschränktes Aufenthaltsrecht inklusive Sozialversicherungsanspruch etc. behalten. Britische Gerichte müssen sich dabei für weitere acht Jahre an die Rechtsprechung des europäischen Gerichtshofes (EuGH) halten.

- ...außerdem ist jetzt ab April 2019 eine zwei bis dreijährige Übergangsfrist gemeinsam vereinbart worden, in der Großbritannien alle Pflichten und Regelungen einer EU-Mitgliedschaft akzeptieren muss, also das komplette EU-Recht anzuwenden hat (u.a. ist Personenfreizügigkeit und Rechtsprechung des europäischen Gerichtshofes bis 2029 anzuerkennen).

- Vor dem Hintergrund der zugesagten Irland-Regelungen und de r an die EU zu zahlenden "Scheidungskosten" von 46-60 Milliarden EURO, scheint der Brexit nunmehr immer mehr Briten praktisch sinnlos. Daher ist eine 2. Abstimmung zu erwarten, die alles vergessen machen könnte. Denn wenn sich die Fakten ändern, sollten die Bürger auch die Möglichkeit haben, Ihre Meinung zu ändern.

Die Möglichkeit der England-Insolvenz mit Ihren immensen Vorteilen hinsichtlich Laufzeit (12 Monate und Rechtssicherheit (keine Versagungsgründe etc.) wird also noch für viele Jahre bestehen bleiben.

Wird aber die mit einer England-Insolvenz erreichte Restschuldbefreiung in Deutschland und Österreich anerkannt?
Die Antwort ist auch hier eindeutig "JA ": eine Anerkennung ist unabhängig von einer EU-Mitgliedschaft gesichert!

Weshalb eine EU-Zugehörigkeit keine Voraussetzung für die Anerkennung ist
Die auf die professionelle Durchführung von Privatinsolvenzen in Europa spezialisierten Insolvenz Kanzleien wie www.engla nd-insolvenz.com oder www.kanzlei-drwagner.com bieten zu diesem komplexen Thema ein sehr qualifiziertes Webinar an, dass Sie sich ansehen sollten.
Danach garantiert das deutsche und österreichische Insolvenzgesetz in den § 345 InsO/240 IO, dass eine ausländische Insolvenz - (nicht nur eine EU-Insolvenz) - anerkannt werden muss.
Die EU-Zugehörigkeit verstärkt diesen Anspruch lediglich im Sinne einer "automatischen Anerkennungspflicht".

Zwischen-Fazit
Die Eröffnung einer Insolvenz in England bleibt für absehbare Jahre weiterhin möglich.
Die Anerkennung der damit erhaltenen Restschuldbefreiung ist durch deutsche und österreichische Gesetze gewährleistet. Auch bei einem möglichen Wegfall einer EU-Mitgliedschaft von England.

Was alle Schuldner für einen schnellen Neunanfang daher unbedingt machen sollten

Alle Interessenten mit erheblichen Schulden von wenigstens mehr als 60 000 EURO , die noch zögern in das englische In solvenz Verfahren einzusteigen, sollten trotz der geschilderten Zeitfristen aber nicht zu lange warten, sondern das Verfahren baldmöglichst einleiten und im Rahmen der unabdingbaren Qualifikationszeit von bis zu 6 Monaten, den Anspruch für die Anwendung englischen Rechtes erwerben.

Dabei sollten alle Schuldner, die diesen Weg einschlagen wollen vor allen Dingen eines beherzigen um eine Anerkennung abzusichern: ein nicht nur vorgetäuschter, sondern echt gelebter Lebensmittelpunkt (COMI) wird immer entscheidender für den Erfolg.

Speziell unter den Voraussetzungen der § 343 InsO/§ 240 IO müssen Sie im Falle eines Wegfalls der EU -Mitgliedschaft von England nicht nur den englischen, sondern auch Ihren heimischen Gerichten den Lebensmittelpunkt minutiös nachweisen. Die Beweise sind aber unter beiden Voraussetzungen immer die gleichen.

Wer von den vorher beschrieben Kanzleien begleitet wird und entsprechend professionell gearbeitet hat, kann sich in Sicherheit wiegen.

Auf Jahre hinaus ist die England -Insolvenz damit unverändert immer noch das schuldnerfreundlichste Privat-Insolvenzverfahren in Europa und der Welt!

Privatinsolvenz in England auch für Boris Becker ein Glücksfall

Auch der nicht aus eigenem Willen, sondern auf Druck seiner Gläubiger in die Privatinsolvenz in England geratene Ex-Tennisstar Boris Becker, wird voraussichtlich von der äußerst schuldnerfreundlichen Regulierung in England profitieren.

Denn folgt man allen Pressemeldungen, die zu seinem Fall bisher veröffentlicht wurden, dann sind die beinahe 60 Millionen Schulden, die er wohl angehäuft hat, auch mit Ablauf seines Verfahrens juristisch untergegangen.

Schnellster Neustart in ein schuldenfreies Leben

Damit wäre er zwar vermögenslos, aber auf der anderen Seite frei für einen Neustart in ein neues schuldenfreies Leben.

Dieser Weg ist daher allen Schuldnern unbedingt zu empfehlen, die sich nicht durch ein langwieriges und auch nach den jüngsten Reformen immer noch komplexes und mit Versagungs- Gründen gespicktes Privatinsolvenzverfahren in Deutschland oder Österreich quälen wollen.

Jedem Schuldner, der sich dafür interessiert und, ist das Studium der oben angeführten Plattformen und die unverbindliche Kontakt-Aufnahme für das dort angebotene kostenfreie Beratungsangebot unter www.england-insolvenz.com oder www.kanzlei-drwagner.com unbedingt zu empfehlen.



Über die Zusammenhänge mit einer Insolvenz in England informieren objektiv und mit hoher juristischer Kompetenz zwei Portale: www.england-insolvenz.com sowie www.privatinsolvenz-england.eu. Über die Zusammenhänge mit einer Insolvenz in England informieren objektiv und mit hoher juristischer Kompetenz zwei Portale: www.england-insolvenz.com sowie www.privatinsolvenz -england.eu.Diese marktführenden Portale und die dort vorgestellten Anbieter sind seit Jahren erfolgreich in der Entschuldung ihrer Mandanten in nur 12 Monaten in gerichtsfester und 100% legaler Weise im Rahmen des englischen Privatinsolvenzverfahrens. Dessen Rechtmäßigkeit ist in den europäischen Insolvenzgesetzen (EUInsVO) sowie allen deutschen und englischen Insolvenzregelungen eindeutig festgelegt und von den höchsten Gerichten wie EuGH, BGH und dem österreichischen Gerichtshof OGH immer wieder und aktuell bestätigt worden. Damit als geltende Rechtsprechung zu betrachten, sofern das Verfahren in professioneller Begleitung rechtssicher und ohne Täuschung durchgeführt wurde.http://england-insolvenz.com

Ingenio Business Strategy Consultants Limited
Martin Wolff
8 Cannon House Cannon Drive 8

81928 London
Grossbritannien

E-Mail: office@england-insolvenz.com
Homepage: http://privatinsolvenz-england.eu
Telefon: 01716032073

Pressekontakt
Ingenio Business Strategy Consultants Limited
Martin Wolff
8 Cannon House Cannon Drive 8

81928 London
Grossbritannien

E-Mail: office@england-insolvenz.com
Homepage: http://privatinsolvenz-england.eu
Telefon: 01716032073

Carmen Sauer und Jürgen Strohbach-Hofmann erhalten SV-Lizenzen

Carmen Sauer und Jürgen Strohbach-Hofmann erhalten SV-Lizenzen Die Übungsleiter der SV-OG Großauheim, Hundeschule und Hundeverein in Hanau, qualifizieren sich fortwährend weiter. So schloss Carmen Sauer mit der SV-Übungsleiterausbildung und Jürgen Strohbach-Hofmann mit der SV-Jugendwarteausbildung ab. Die SV-Jugendwarteausbildung fand in diesem Jahr zentral auf dem Vereinsgelände des Großauheimer Hundevereins an der Josef-Bautz-Straße statt, so dass Teilnehmer aus ganz Deutschland nach Hanau anreisten.

Die Übungsleiterausbildung beinhaltet unter anderem allgemeine Grundlagen mit Psychologie, allgemeinrechtliche und tierschutzrechtliche Aspekte, Erste Hilfe beim Hund, sowie Kynologische Grundlage n über das Wesen des Hundes, Zucht, Anatomie, Ernährung und Gesundheit. Im fachlichen Teil gehörten die Hunde-Basisausbildung vom Welpen bis zum erwachsenen Hund, Schutz- und Fährtenhundeausbildung sowie Gestaltung von Übungsstunden in Theorie und Praxis. Carmen Sauer, Jugendwartin der SV-OG Großauheim, absolvierte diese vierteilige Ausbildungsreihe und bestand erfolgreich die Prüfungen, so dass sie nun auch im Besitz der SV-Übungsleiterlizenz Ausbildung ist.

Bei der SV-Jugendwarteausbildung in Hanau-Großauheim lagen die Schwerpunkte neben den allgemeinen Grundlagen im Hundesport, der Hundebasisausbildung, tierschutzrechtlichen Aspekten, versicherungsrechtliche Themen und Rechtsfragen bei der Kinder- und Jugendarbeit vor allem auch bei den Funktionen und Aufgaben der Jugendbetreuer und Jugendwarte, Organisation von Jugendveranstaltungen sowie der Entwicklungspsychologie bei Kindern und Jugendlichen. Die abschließende Prüfung bestand Jürgen Strohbach-Hofmann, s tellvertr. Ausbildungswart der SV-OG Großauheim, und erhielt die SV-Jugendwartelizenz.

Carmen Sauer und Jürgen Strohbach-Hofmann hatten in den Vorjahren bereits weitere Lizenzausbildungen absolviert, so dass nun beide, neben weiteren Trainern und Übungsleitern des Großauheimer Hundevereins, über die SV-Übungsleiterlizenz Ausbildung und der SV-Jugendwartelizenz verfügen.

Auf dem Vereinsgelände in der Josef-Bautz-Straße 1 A, Hanau-Großauheim, finden jeden Samstag um 14:45 Uhr die Welpenspielstunde/Welpenkurs und für Hunde älter als 6 Monate um 15:45 Uhr die Hunde-Übungsstunde statt, wobei die Erstteilnahme an jedem Samstag möglich ist. Eine "Fun"-Agility-Übungsstunde findet jeden Sonntag ab 10:00 Uhr statt. Jugendliche mit Hund treffen sich jeden Freitag ab 17:00 Uhr und jeden Samstag ab 13:00 Uhr auf dem SV-OG-Hundeplatz. Weitere Informationen über das Übungsprogramm stehen auch im Internet unter http://www.sv-og.de< /a> oder telefonisch unter Telefon-Nr. 06181 36976-0 zur Verfügung.


Kontakt: SV-OG Großauheim, Fon: (06181) 36976-0, E-Mail: info@sv-og.de, Internet:
http://www.sv-og.de



SV-OG Großauheim
SV-OG Großauheim Hundeschule und Hundeverein in Hanau
Josef-Bautz-Straße 1 A

63457 Hanau
Deutschland

E-Mail: info@sv-og.de
Homepage: http://www.sv-og.de
Telefon: 06181-36976-0

Pressekontakt
SV-OG Großauheim
Joachim Strohbach
Postfach 901166

63420 Hanau
DE

E-Mail: presse@sv-grossauheim.de
Homepage: http://www.sv-og.de
Telefon: 06181-36976-40









E-Mail:
Homepage: http://
Telefon:

Pressekontakt







E-Mail:
Homepage: http://
Telefon:

Freitag, 8. Dezember 2017

Erneuerbare Energien im Vergleich - die Spitzenreiter in der Energiewende

Erneuerbare Energien im Vergleich - die Spitzenreiter in der Energiewende Die 16 Bundesländer nehmen bei der Umsetzung der Energiewende eine Schlüsselposition ein. Spitzenreiter beim Ausbau erneuerbarer Energie sind laut einer im November 2017 veröffentlichten, von der AEE in Zusammenarbeit dem ZSW Baden-Württemberg und dem DIW Berlin beauftragten Vergleichsstudie die Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern und Mecklenburg-Vorpommern. Die einzelnen Bundesländer haben jedoch verschiedene Schwerpunkte in Bezug auf Zielvorgaben in der Energiepolitik, Förderangebote und Vermeidung des CO2-Ausstoßes.

Welche Länder tun am meisten für eine nachhaltige Energieversorgung?

Die Höchstpunktzahl im Ranking für Anstrengungen zur Nutzung regenerativer Energien erreicht Baden-Württemberg. Das Land liegt zusammen mit Thüringen und Nordrhein-Westfalen im Sektor Solarenergie sowie mit Hamburg und Bremen im Bereich Windenergie auf den vorderen Plätzen. Bei der Biokraftstoffkraftproduktion sowie der Anzahl von Erdgastankstellen steht Mecklenburg-Vorpommern weit oben. Bayern wurde insbesondere gut bewertet für Förderprogramme und Anstrengungen zur Systemintegration erneuerbarer Energien. Bis 2025 sollen vor allem Wasserkraft und Photovoltaik prägend sein.

Verbraucher, die einen Gaswechsel oder Stromwechsel planen, profitieren von immer günstigeren Tarifen für umweltfreundliche Energien, oft erheblich preiswerter als die Grundversorgung durch den örtlichen Anbieter. Eine vom Bundesministerium beauftragten Studie zufolge sind die Potenziale von Bioenergien trotz strengster Umweltkriterien hochgradig. Für Verbraucher ist Ökostrom und Ökogas daher eine umweltfreundliche, kostensparende Alternative.

Wie unterstützt ein Wechsel zu Ökogas und Ökostrom die Energiewende?

Ältere Strom- und Gasverträge bieten schon nach kurzer Zeit kein optimales Preis-Leistungs-Verhältnis mehr. Ein Gaswechsel und Stromwechsel zu einem Anbieter für erneuerbare Energien ist daher sinnvoll. Die eSave GmbH ermöglicht Energieverbrauchern den einfachen Wechsel, optimiert Verträge und sichert durch das jährliche Ermitteln der Ersparnis langfristig die besten Tarife. Wechselwillige befürchten immer noch, dass Ökostrom wegen der hohen Investitionen in regenerative Energien zu teuer ist. Doch bedingt durch den stetig wachsenden Anteil von Ökostromanbietern sinken die Preise immer öfter unter die konventioneller Stromtarife. Bedingt durch die Energiewende und die dadurch sinkenden Umweltbelastungen kann jeder Einzelne zum Klimaschutz beitragen und zusätzlich viel Geld sparen.

eSave GmbH
Alexander Honold
Konstanzer Str. 70

78315 Radolfzell
Deutschland

E-Mail: info@esave.de
Homepage: https://www.esave.de
Telefon: +49 7732 8909387

Pressekontakt
eSave GmbH
Alexander Honold
Konstanzer Str. 70

78315 Radolfzell
Deutschland

E-Mail: info@esave.de
Homepage: https://www.esave.de
Telefon: +49 7732 8909387

Donnerstag, 7. Dezember 2017

Kreative Weihnachtsgeschenke

Kreative Weihnachtsgeschenke Jedes Jahr die gleiche Frage, was schenke ich zu Weihnachten. Und jedes Jahr ist es dann wieder das Gleiche. Wir schenken das, was nicht wirklich gut ankommt und der Beschenkte ist meist enttäuscht.

So geht es vielen Suchenden zu Weihnachten, aber Weihnachtsgeschenke müssen nicht einfalllos und langweilig sein.

Fotos lieben wir alle, Fotos machen Spaß und Fotos sind eine schöne Erinnerung.

Sicher gibt es auch in deiner Familie oder unter deinen Freunden Menschen, die Spaß an der Fotografie haben. Vielleicht hat der eine oder andere eine Fotokamera und fotografiert gerne. Dann mach ihnen doch die Freude ihr Hobby in einem professionell eingerichteten Fotostudio auszuprobieren .

Mit einem Geschenkgutschein von GoodPhoto ist es möglich, für ein paar Stunden in einem professionell eingerichteten Mietfotostudio seiner Kreativität freien Lauf zu lassen.

Wer gerne fotografiert, wird begeistert sein von den vielen Möglichkeiten, die ein Mietfotostudio bietet. Es gibt allein schon unzählige Möglichkeiten an Lichteinstellungen in einem Fotostudio. Zudem ist es sehr interessant, zu entdecken, wie sich Licht und Schatten auf die Fotos auswirken.

Schon das Wechseln eines Lichtformers verändert die Stimmung und kann zum Beispiel hartes oder weiches Licht bewirken.

Wer sich lieber fotografieren lässt, anstatt selbst zu fotografieren, wird sich sicherlich über einen Gutschein für ein Fotoshooting freuen.

Ein Fotoshooting mit einer unserer professionellen Fotografinnen, oder je nach Wunsch auch Fotografen ist immer ein Erlebnis der besonderen Art.

Alle unser e Fotografen fotografieren aus Leidenschaft und nehmen sich genügende Zeit für ein Fotoshooting. Somit schaffen sie schnell eine entspannte Atmosphäre und sind stets bemüht, alle Fotowünsche zu berücksichtigen.

Somit ist sichergestellt, dass Fotos mit einer natürlichen Ausstrahlung entstehen und die Beschenkten ihr Leben lang Freude an den Fotos haben.

Geschenkgutscheine von GoodPhoto kommen auch zu Weihnachten richtig gut an und sind ein unvergessliches Erlebnis für die Beschenkten.

Wir sind der Meinung, ein Geschenkgutschein von GoodPhoto hat noch jeden Beschenkten sehr viel Freude bereitet und bekommen das auch jedes Jahr erneut von unsren Kunden bestätigt.

Mach mit und verschenke großartige Gefühle, positive Emotionen und bleibende Erinnerungen.

GoodPhoto Mietfotostudio
Fred Geschka
Enzianweg 1

93073 Neutraubling
Deutschland

E-Mail: fred@goodphoto.de
Homepage: https://www.goodphoto.de
Telefon: 09401-6078961

Pressekontakt
GoodPhoto Mietfotostudio
Fred Geschka
Enzianweg 1

93073 Neutraubling
Deutschland

E-Mail: fred@goodphoto.de
Homepage: https://www.goodphoto.de
Telefon: 09401-6078961

Chancenreiches Europa: Digitaldruckerei BANNERKÖNIG investiert ins EU-Geschäft

Die BANNERKÖNIG GmbH kann auf ein sehr positives erstes Startup-Jahr zurückblicken. Die Digitaldruckerei konnte sich mit Produkten wie Werbebanner, Roll Up Bannern, Folien und Fahnen auf dem deutschen Markt etablieren. Der nächste, folgerichtige Schritt ist nun die Weiterentwicklung des Unternehmens in ganz Europa. Digitales Knowhow, nochmals optimierte Logistik und reibungslose Infrastrukturen sind Voraussetzungen für europaweite, pünktliche Lieferung. "Die Logistik muss stimmen. Ohne die geht nichts im immer schneller rotierenden Internet-Geschäft". BANNERKÖNIG-Geschäftsführer Serkan Günes dazu weiter: "Wir sehen starke Wachstumschancen im europäischen Markt. Durch optimierte Arbeitsabläufe und unser hocheffizientes Online-Modell kann unser Team problemlos ein Vielfaches an Kundenbestellungen abwickeln. Produktion und Qualitätsmanagement sind bereits darauf ausgerichtet ."

Auch die Regionalisierung in Deutschland wird konsequent vorangetrieben. BANNERKÖNIG eröffnete in rascher Folge Niederlassungen in Hamburg, Berlin, Frankfurt und München. Gerade erst ist Köln als neuer Standort hinzugekommen. BANNERKÖNIG ist damit in allen großen deutschen Metropolen präsent. Geschäftsführer Serkan Günes "Das oft als heimliche Medienhauptstadt bezeichnete Köln ist für unsere Druckerei strategisch bedeutsam. Mit der neuen Niederlassung in NRW wollen wir die schon sehr gute Zusammenarbeit mit den Werbeagentur und Medienunternehmen in Köln und Düsseldorf intensivieren. Wir sind sehr optimistisch. Denn auch unsere anderen Niederlassungen waren in jeder Hinsicht erfolgreich und haben die Erwartungen übertroffen."

Dass BANNERKÖNIG nicht nur rund um die Uhr unter www.bannerkoenig.de im Internet erreichbar ist, sondern auch vor Ort präsent ist, unter scheidet die Digitaldruckerei von etlichen Konkurrenten. Investieren und den persönlichen Kontakt zu den Kunden pflegen: Das geschieht nun auch in vielen europäischen Ländern.

BANNERKÖNIG GmbH
Serkan Günes
Unkelstr. 12

45881 Gelsenkirchen
Deutschland

E-Mail: presse@bannerkoenig.de
Homepage: https://www.bannerkoenig.de
Telefon: 0209 51957660

Pressekontakt
BANNERKÖNIG GmbH
Serkan Günes
Unkelstr. 12

45881 Gelsenkirchen
Deutschland

E-Mail: presse@bannerkoenig.de
Homepage: https://www.bannerkoenig.de
Telefon: 0209 51957660

Mehr Wölfe - weniger Rehe?

Mehr Wölfe - weniger Rehe? Zur Rechtfertigung der Jagd wird immer wieder auf die vielerorts fehlenden großen Raubtiere wie Luchs, Braunbär und Wolf verwiesen, die man zu ersetzen hätte. Doch diese auf den ersten Blick einleuchtende Logik entspricht nicht der Realität und ist zugleich der Grund für viele Irrtümer und ein falsches Verständnis von Räuber-Beute-Beziehungen.

Wolf und Luchs beanspruchen sehr große Reviere. Gemessen an der Fläche des Reviers ist die Zahl der Beutetiere, die ein Wolfsrudel dort reißt, aber vergleichsweise gering. Generell kann man davon ausg ehen, dass der Einfluss vorhandener Raubtiere den Bestand der jeweiligen Beutetiere zu weniger als 10 % beeinflusst.

Beispiel Luchs: ein Luchs reißt pro Jahr im Mittel etwa 60 Rehe, die Größe seines Reviers liegt bei 80 bis 200 Quadratkilometer, beim männlichen Tier sogar bis zu 400 Quadratkilometer. Selbst wenn wir jetzt ein mit 100 qkm eher kleines Revier für unsere Beispielrechnung annehmen, ergibt sich dabei ein Nahrungsbedarf von 0,6 Rehen pro Quadratkilometer und Jahr.1

Ein Jäger erlegt pro Quadratkilometer und Jahr jährlich 5-10 Rehe, also ein Vielfaches dessen, was der Luchs entnimmt. Eine Regulation des Rehbestandes durch Luchse ist daher völlig unmöglich.


Beispiel Wolf: Nicht viel anders verhält es sich bei einem Wolfsrudel, das zwar deutlich mehr Tiere im selben Zeitraum erbeutet, das Ganze relativiert sich aber wieder durch die größere beanspruchte Fläche, die ein Wolfsrudel dem Luchs gegenüber hat. So ist auch in der Wolfsregion Lausitz kein merklicher Rückgang der Rehbestände seit Wiederansiedelung mehrerer Wolfsrudel zu beobachten:

"In keinem der sächsischen Landkreise... ist es durch das Erscheinen der Wölfe zu einem Rückgang der Jagdstrecke der Schalenwildarten Reh-, Rot- und Schwarzwild gekommen." 2

Und das gilt nicht nur für Wolf und Luchs, sondern für alle Beutegreifer gleichermaßen. Vom Fuchs bis hin zu den größten Raubtieren der Erde, egal ob an Land oder unter Wasser. Der Bestand jeder Tierart wird reguliert durch Nahrungsknappheit, durch klimatische Bedingungen (Winterhärte, Trockenheit, Regen) und Krankheiten. Natürliche Feinde spielten und spielen dabei keine wesentliche Rolle.

Das ist auch der Grund, warum der Bestand der größten Landraubtiere niemals überhandgenommen hat. Denn auch sie sind denselben natürlichen Regulationsmechanismen unterworfen. Oder um es vereinfacht auf den Punkt zu bringen: Nicht die (tierischen) Jäger regulie ren die Beute, sondern die Beute reguliert den (tierischen) Jäger.

Warum wir Wolf und Luchs trotzdem brauchen:
seit jeher fallen den Beutegreifern bevorzugt alte, kranke und schwache Tiere zum Opfer. Kein menschlicher Jäger beherrscht diese Selektion sowie der Hetzjäger Wolf.

Damit halten Wolf und Luchs den Beutetierbestand gesund und fit, der Ausbreitung von Krankheiten wird vorgebeugt. Durch die Aufnahme von verendeten Tieren und Aas beseitigen sie potentielle Krankheitsüberträger.

Und die Anwesenheit von Beutegreifern sorgt dafür, dass sich die Beutetiere besser verteilen, sich weniger zusammenrotten, aufmerksamer, vorsichtiger und heimeliger werden. Man spricht dabei auch von "Dispersionsdynamik". Dadurch mag zwar für uns der Eindruck entstehen, als wenn mit Wiederkehr der Wölfe die Zahl der Rehe abgenommen hätte. Tatsächlich allerdings lernen sie wieder, sich besser zu verstecken.

Quellen zum Artikel hier


Wildtierschutz Deutschland e.V.
Lovis Kauertz
Am Goldberg 5 5

55435 Gau-Algesheim
Deutschland

E-Mail: info@wildtierschutz-deutschland.de
Homepage: https://www.wildtierschutz-deutschland.de
Telefon: 01777230086

Pressekontakt
Wildtierschutz Deutschland e.V.
Lovis Kauertz
Am Goldberg 5 5

55435 Gau-Algesheim
Deutschland

E-Mail: info@wildtierschutz-deutschland.de
Homepage: https://www.wildtierschutz-deutschland.de
Telefon: 01777230086

mifold Grab-and-Go-Booster® - Der "Äpfel & Birnen"-Vergleich von Stiftung Warentest

mifold Grab-and-Go-Booster® - Der Wenn Kinder nach der Schule bei Verwandten oder Freunden mitfahren oder ein Sitz für spontane Ausflüge benötigt wird, ist der Zweitkindersitz von "mifold" genau die richtige Wahl. Laut ADAC liegen die Vorteile auf der Hand: "Die rasche und einfache Installation, gut verarbeitetes und schadstoffarmes Material, eine günstige Sitzposition und sehr geringer Platzbedarf". Außerdem bietet "mifold" bei Frontalkollisionen "einen besseren Schutz, als wenn gar kein Kinderrückhaltesystem verwendet wird." Und das kommt in Deutschland leider viel zu häufig vor. Denn: Aktuell werden bis zu 30 Prozent der Kinder bei Spontanausflügen im Nicht-Elternauto aufgrund d es voluminösen und schwer zu transportierenden Angebots komplett ohne Sitz transportiert. Diese Sicherheitslücke schließt "mifold" mit seinem kompakten und leicht zu transportierenden Grab-and-Go Booster®. Als Notsitz rettet der kompakte Kindersitz Leben und ist definitiv sicherer, als gar keine Lösung, wenngleich er uber keinen Seitenaufprallschutz verfügt.

Während der ADAC und Stiftung Warentest den mifold Grab-and-Go Booster® im Juni 2017 getestet und auf Grund des fehlenden Seitenaufprallschutzes negativ bewertet haben, weist der Hersteller ausdrücklich darauf hin, dass dieser keinen vollwertigen Kindersitz mit Rückenlehne und Seitenaufprallschutz ersetzen soll. Fakt ist demnach, dass der ADAC grundsätzlich alle Sitzerhöhungen ohne Rückenlehnen mit "mangelhaft" bewertet, weil diese - im Vergleich zu den regulären Kindersitzen - keinen Seitenaufprallschutz bieten.
Sitzerhöhungen und ähnliche Produkte, die nach UN ECE Reg 44/03 oder /04 zugelassen s ind, erfüllen lediglich die minimalen gesetzlichen Anforderungen. Die Gegenüberstellung von Sitzerhöhungen mit vollwertigen Kindersitzen ist allerdings waghalsig und ungerechtfertigt, da der "mifold" und ähnliche Produkte automatisch abgewertet werden.

Der mifold Grab-and-Go Booster® wurde von dem Israeli Jon Sumroy entwickelt, um ein typisches Alltagsproblem zu lösen. "In Israel ist es üblich, Fahrgemeinschaften zu bilden. Wir hatten zwar immer einen Kindersitz für unsere Kinder, aber nie für deren Freunde. So ist die Idee fur mifold entstanden", sagt Gründer Sumroy.
Je nach Größe und Gewicht des Kindes lässt sich der "mifold" in drei unterschiedliche Weitenregelungen verstellen und ist mit seinen 750 Gramm nicht schwerer als eine Wasserflasche. Der Sitz ist für Kinder zwischen 4 bis 12 Jahren geeignet, sicherheitsgeprüft und besteht aus Flugzeugaluminium sowie SuperToughTM-Kunststoffpolymeren.

Facebook: https://www.facebook. com/mifoldDACH
Youtube: https://www.youtube.com/watch?v=ACS4HksiN8s

Klein & More (Klein AG)
Sandra Kreckler
Neumann-Reichardt-Straße 27 -33

22041 Hamburg
Deutschland

E-Mail: info@teneast.de
Homepage: https://www.kleinundmore.de/
Telefon: +49 40 656841-0

Pressekontakt
ten°east cmmunications
Sina Neven
Lokstedter Damm 39a

22453 Hamburg
Deutschland

E-Mail: info@teneast.de
Homepage: https://www.teneast.de/
Telefon: 04041306622

Gemeinsam zum Erfolg

Damit ein Team gut funktioniert, ist eine produktive Zusammenarbeit wichtig. Die Medientechnikexperten von TASTEONE schaffen die technischen Voraussetzungen dafür, dass das Potenzial kollaborativen Arbeitens in einem Unternehmen ausgeschöpft werden kann und kümmern sich um die Planung, Installation und Wartung von professionellen Lösungen.

Um im Team ein Problem zu lösen oder ein Projekt zu verwirklichen, ist es im Arbeitsalltag wichtig, sich zu verständigen und angemessen zu kommunizieren. Die Digitalisierung bietet dafür ganz neue Möglichkeiten. Gleichzeitig von verschiedenen Orten, zu jeder Zeit und mit dem eigenen Gerät arbeiten die Mitarbeiter moderner Unternehmen an gemeinsamen Aufgaben.

"Der Geschäftsalltag ist beispielsweise häufig von Meetings und Besprechungen geprägt", weiß Rita Braches, Geschäftsführerin des bundesweit tätigen Medientechnikunternehmens aus Leverkusen. "Da ist es besonders ärgerlich, wenn es aufgrund technischer Probleme zu Zeitverzögerungen oder Ausfällen kommt." TASTEONE macht eine interaktive Zusammenarbeit möglich und setzt dabei auf zuverlässige und einfach zu bedienende Techniklösungen mit Zukunft.

"Ein typisches Szenario: In einer Besprechung schauen alle auf denselben Bildschirm an der Wand des Konferenzraumes. Doch mit Hilfe interaktiver Technik schaffen wir die Möglichkeit, dass sich alle Teilnehmer verbinden, Inhalte mit nur einem Klick auf das kollaborative Display übermitteln und im Großbild präsentieren", erklärt Rita Braches. Dieses Vorgehen ist unabhängig vom benutzten Endgerät und daher auch mit dem Smartphone, Tablet oder Notebook möglich.

Beim kollaborativen Arbeiten steht die Flexibilität besonders im Vordergrund. Sind die technischen Möglichkeiten geschaffen und alle miteinander vernetzt, so können Mitarbeiter jederzeit und an jedem Ort ihren Beitrag zum Erfolg eines Projektes leisten und damit die Effektivität und Produktivität enorm steigern.

TASTEONE bietet im Hinblick auf kollaboratives Arbeiten und interaktive Medientechnik einen umfassenden Service. Die Experten ermitteln den Bedarf an Hard- und Software, wählen die passenden Produkte aus und beraten zu den individuellen Möglichkeiten. Im Anschluss erstellen sie eine genaue Planung und setzen diese zuverlässig und fristgerecht um. Auch im Nachhinein lassen sie ihre Kunden nicht allein und kümmern sich um Fragen und eine regelmäßige Wartung.

Auf http://www.tasteone-medientechnik.de sind ausführliche Informationen auch zu Themen wie Whiteboards, Digital Signage, Videowall und mehr erhältlich.

TASTEONE Medientechnik GmbH
Rita Braches
Marie-Curie-Straße 5

51377 Leverkusen
Deutschland

E-Mail: info@tasteone-medientechnik.de
Homepage: http://www.tasteone-medientechnik.de
Telefon: 0214 - 31 26 02 - 0

Pressekontakt
wavepoint GmbH & Co. KG
Lisa Petzold-Sauer
Moosweg 2

51377 Leverkusen
Deutschland

E-Mail: info@wavepoint.de
Homepage: https://www.wavepoint.de
Telefon: 0214 7079011

Elastische Application Delivery für die Cloud: Avi Networks kooperiert mit VMware

Elastische Application Delivery für die Cloud: Avi Networks kooperiert mit VMware München, 7. Dezember 2017 - Avi Networks, Experte für automatisierte Application Delivery Services, stellt seine Avi Vantage Platform ab sofort über VMware Cloud auf Amazon Web Services (AWS) bereit. Avi Vantage liefert Kunden von "VMware Cloud on AWS" Load Balancing mit einem Klick, vereinfachtes Trouble Shooting, eine konsistente Multi-Cloud-Architektur und Kosteneinsparungen von mehr als 50 Prozent. Mit der Kombination der Software-Defined Data-Center(SDDC)-Enterprise-Software von VMware und der dedizierten elastischen Infrastruktur von AWS sichern sich Unternehmen ein konsistentes Betriebsmodell und Applikationsmobilität für private und Public Clouds.

Un ternehmen nutzen die Cloud-Infrastruktur als natürliche Erweiterung ihrer Rechenzentren, um schnell Kapazitäten hinzuzufügen, on-Demand zu skalieren und um Kosten zu senken. Im Gegensatz zu Hardware-Load-Balancern, die manuell betrieben werden, statisch und ressourcenintensiv sind, bietet Avi Networks einen elastischen Load Balancer mit zentraler Kontrolle, integrierter Visibilität und automatischer Skalierung von Applikationen in jeglicher Umgebung.

Die Avi Vantage Platform verfügt über ein integriertes Set an Services: elastisches Load Balancing (L4-L7), globales Server Load Balancing, DNS Services, Traffic-Verschlüsselung und -sicherheit sowie Application Performance Analytics in Echtzeit - und das sowohl für Rechenzentren im Unternehmen als auch in der Cloud. Diese Services helfen Unternehmen bei der digitalen Transformation, indem sie Agilität vorantreiben, die Nutzung verbessern und Kosten reduzieren.

"Wir sind über die Zusammenarbeit mit VMware sehr erfreut. Sie erlaubt es uns, Kunden, die VMware Cloud on AWS einsetzen, elastische Load Balancing Services anzubieten", sagt Guru Chahal, Vice President Products bei Avi Networks. "Die Partnerschaft bringt unseren gemeinsamen Kunden die Vorteile einer durchgängigen Application-Delivery-Architektur - on-Premise und in der Cloud. Die Lösung hilft Unternehmen, die Cloud schneller einzubinden und agiler zu werden."

VMware-Cloud-on-AWS-Technologiepartner sorgen dafür, dass Anwender die gleiche bewährte Lösung nahtlos in der Public und der privaten Cloud nutzen können. VMware vereinfacht die Zertifizierung und Implementierung von Partnerlösungen insofern, als eine Refakturierung der Lösungen für VMware Cloud on AWS nicht notwendig ist. Wenn eine Partnerlösung on-Premise in einer WMware-vSphere-Umgebung läuft, funktioniert sie auch für VMware Cloud on AWS. VMware-Technologiepartner vervollständigen und verbessern die nativen VMware-Cloud-on-AWS-Services; Kunde n profitieren so von neuen Funktionalitäten.

"VMware Cloud on AWS sorgt dafür, dass Kunden ein nahtlos integriertes hybrides Cloud-Angebot nutzen können. Sie bekommen höchste Qualität: SDDC vom führenden Private-Cloud-Anbieter, das auf der führenden Public Cloud - AWS - läuft", erklärt Mark Lohmeyer, Vice President und General Manager Cloud Platform Business Unit bei VMware. "Lösungen wie die Avi Vantage Platform ermöglichen IT-Teams Einsparungen, Effizienzsteigerungen und Konsistenz für ihre operativen Prozesse über sämtliche Cloud-Umgebungen hinweg. Wir freuen uns, mit Partnern wie Avi Networks zusammenzuarbeiten und somit die VMware-Cloud-on-AWS-Funktionalitäten zu erweitern. Kunden erhalten somit die notwendige Flexibilität und Auswahl an Lösungen, um ihre unternehmerische Wertschöpfung zu steigern."

Weitere Informationen zum VMware-Cloud-on-AWS-Partnernetzwerk gibt es unter: http://cloud.vmware.com.

circa 3.500 Zeichen

Avi Networks
Nicoline Perne
CA 950545155 Old Ironsides Dr. Suite 100

95054 CA Santa Clara
USA

E-Mail: nicoline@avinetworks.com
Homepage: http://www.avinetworks.com
Telefon: +316 265 905 20

Pressekontakt
Dr. Haffa & Partner GmbH
Anja Klauck
Karlstraße 42

80333 München
Deutschland

E-Mail: postbox@haffapartner.de
Homepage: http://www.haffapartner.de
Telefon: 089 993191-0

Mittwoch, 6. Dezember 2017

Die Afrikanische Schweinepest kommt zuerst nach Mecklenburg-Vorpommern

Die Afrikanische Schweinepest kommt zuerst nach Mecklenburg-Vorpommern Im Osten Polens, an der Grenze zu Weißrussland beobachtet man seit einigen Jahren das Vorkommen des Virus der Afrikanischen Schweinepest (ASP) sowohl bei Haus- als auch bei Wildschweinen. Auch im Osten der Tschechischen Republik, 350 km südlich der polnischen Sichtungen, wurde das Virus entdeckt. Für den Menschen ist das Virus ungefährlich, es kann aber Schweinezuchtbetri ebe gefährden.

Till Backhaus (SPD), als Landwirtschaftsminister in Mecklenburg-Vorpommern seinen Schweinhaltern verbunden, hält es mal wieder für opportun, möglichst viele Wildtiere von den Jägern des Landes töten zu lassen, um der Ausbreitung der ASP vorzubeugen. Schon 2014 forderte er deshalb auch die Jagd auf Fuchs, Dachs, Waschbär und Rabenvögel zu intensivieren und zog sich den Spott des Ökologischen Jagdverbands zu: "Die Afrikanische Schweinepest durch Krähenjagd zu regeln ist wildbiologischer Unsinn".

Jetzt verschleudert Backhaus zwei Millionen Euro an Steuergeldern für Jäger, zu verwenden als Abschussprämien für Wildschweine, Untersuchungen von toten Tiere, Anschaffung von Fallen, Wildkameras und Schulungen für Grünröcke. Nur wofür soll das gut sein?

Als riskante Einschleppungswege für die ASP sieht das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) vor allen Dingen die illegale Einfuhr von infizierten Schweinen und von tierischen N ebenprodukten aus Osteuropa. Auch andere indirekte Übertragungswege (Fahrzeuge, kontaminierte Ausrüstungsgegenstände einschl. Jagdausrüstung, landwirtschaftlich genutzte Geräte und Maschinen, Kleidung) sind ein Risiko. Der Kontakt mit Blut ist der effizienteste Übertragungsweg.

Hinsichtlich der Prävention setzen die Fachleute deshalb auf Einfuhrverbote und die Vernichtung kontaminierter Lebensmittelabfälle. Die Wildschweinpopulation soll allenfalls überwacht und tote Tiere einer Untersuchung zugeführt werden. Von einer wie auch immer gearteten Reduzierung der Bestände oder gar einem daraus resultierenden Nutzen für den Schutz gegen die Ausbreitung der ASP ist in den Unterlagen des FLI an keiner Stelle die Rede.

"Uns würde es nicht wundern, wenn die Afrikanische Schweinepest irgendwann in Deutschland zunächst in Mecklenburg-Vorpommern auftreten würde. Mit seinem Aktionismus schlägt Backhaus zwei Fliegen mit einer Klappe, er bedient vordergründ ig die Interessen seiner Klientel, der etwa 200 Schweinebetriebe und der Jäger in Mecklenburg-Vorpommern. Aber die Klatsche könnte nach hinten losgehen. In den Wäldern findet man die Eingeweide und Überreste der aufgebrochenen Tiere. Backhaus fördert mit seinem Programm den effizientesten Übertragungsweg für das ASP-Virus: die Einbringung über das Blut eines infizierten Jagdopfers."

Informationsquellen hier

Wildtierschutz Deutschland e.V.
Lovis Kauertz
Am Goldberg 5 5

55435 Gau-Algesheim
Deutschland

E-Mail: info@wildtierschutz-deutschland.de
Homepage: https://www.wildtierschutz-deutschland.de
Telefon: 01777230086

Pressekontakt
Wildtierschutz Deutschland e.V.
Lovis Kauertz
Am Goldberg 5 5

55435 Gau-Algesheim
Deutschland

E-Mail: info@wildtierschutz-deutschland.de
Homepage: https://www.wildtierschutz-deutschland.de
Telefon: 01777230086

Es weihnachtet sehr? Nicht auf der BASTA! Spring 2018

Mainz, 6. Dezember 2017 - Die wichtigste Zutat für eine gelungene Konferenz? Innovative Themen, langjährige Erfahrung und interessante Menschen. Die BASTA! Spring fokussiert sich auf die Bereiche .NET Framework, C# und Webtechnologien, die in der heutigen Zeit in vielen Branchen unabdingbar sind. Entwickler und Softwarearchitekten aus der ganzen Welt finden auf dieser Konferenz schon seit mehr als 20 Jahren zusammen, um sich auszutauschen, zu lernen und die neusten Trends zu feiern oder sie auch einfach auszumustern.

Mehr als 80 Workshops, Sessions und Keynotes bilden den Grundstein des Publikumsmagneten BASTA!. Zwischen unzähligen Sessions offerieren die ganztägigen Power Workshops viel Praxis und eine gute Gelegenheit, seine Teamfähigkeit zu stärken. Hier können die Teilnehmer ihr Wissen in der Praxis ausbauen und vertiefen. Ob Oliver Sturms Workshop zum Thema "Strategien für Programmierer und Architekten 2018, Thomas Claudius Hubers "TypeScript-Workshop" od er der "Workshop für moderne Businessanwendungen mit Angular, ASP.NET Core und Azure" von Thorsten Hans und Christian Weyer, alle Workshops haben die Motivation, an nur einem Tag neue Konzepte zu lernen, sie anzuwenden oder sie sogar zu entwickeln. Dabei bringen sich Teilnehmer aus unterschiedlichen Branchen ein, werden kreativ und arbeiten gemeinsam an spannenden Projekten.

Wer noch mehr Praxis braucht, der besucht auch noch die BASTA! Labs. Sie versprechen keine Theorie und konzentrieren sich in der Praxis auf ein spezifisches Thema. Dabei erstellen die Teilnehmer in Teams ein Produkt, erlernen eine Methode oder erobern gemeinsam die Cloud. Im direkten Austausch bringen sich alle mit ihren Erfahrungen und ihrer Neugier ein und verfolgen ein gemeinsames Ziel auf neuen Wegen.

Als führende unabhängige Konferenz für Microsoft-Technologien und JavaScript ist die BASTA! Spring ein wichtiger Bestandteil der IT-Szene und wird auch im kommenden Jahr mit einem gro ßartigen Programm auftreten.

EXKLUSIVE SPECIALS

5-Tages-Special: Registrieren Sie sich bis zum 14. Dezember für einen 5-Tages-Pass und erhalten Sie für 12 Monate einen kostenfreien Zugriff auf den entwickler.kiosk.

Windows-Tablet for Free: Registrieren Sie sich bis zum 14. Dezember für einen 5-Tages-Pass oder einen 3-Tages-Pass und erhalten Sie auf der Konferenz ein Windows-Tablet for Free.

Kollegenrabatt: Mit 3+ Kollegen anmelden und 10 % extra sparen.

Mehr Informationen:
https://basta.net/

S&S Software und Service GmbH
Olesya von Klot-Trautvetter
Saarbrücker Str. 36

10405 Berlin
Deutschland

E-Mail: marketing@sandsmedia.com
Homepage: https://basta.net/
Telefon: +49(0)30214806629

Pressekontakt
S&S Software und Service GmbH
Olesya von Klot-Trautvetter
Saarbrücker Str. 36

10405 Berlin
Deutschland

E-Mail: marketing@sandsmedia.com
Homepage: https://basta.net/
Telefon: +49(0)30214806629

Dienstag, 5. Dezember 2017

Fellwechsel - der Deutsche Jagdverband hat ein neues (Pseudo-)Alibi

Fellwechsel - der Deutsche Jagdverband hat ein neues (Pseudo-)Alibi Gemeinsam mit dem Landesjagdverband Baden-Württemberg hat der Deutsche Jagdverband das Projekt "Fellwechsel" ins Leben gerufen. Eine eigens gegründete GmbH soll die Felle aus der Jagd auf Beutegreifer (Füchse, Dachse, Marder u.a.) verwerten. Dieser Sinneswandel hat einen Grund meint Lovis Kauertz, Wildtierschutz Deutschland: "Den Jagdlobbyisten schwimmen die Felle davon. Nach wie vor schießen Jäger Jahr für Jahr hundertt ausende im Bestand gefährdeter Tierarten wie Feldhasen, Rebhühner, Waldschnepfen. Auch immer mehr Forschungsarbeiten weisen darauf hin, dass die Jagd weder zu einem artenreichen und gesunden Wildbestand, noch zu einer Bestandreduzierung der Füchse beiträgt. Eine breite Öffentlichkeit nimmt den Jagdverbänden ihre bisherige Argumentation zur Jagd auf Füchse nicht mehr ab."

Erst in diesem Jahr wurde durch zwei neue in Großbritannien und in Frankreich veröffentlichte Studien belegt, dass die Fuchsjagd nicht zur nachhaltigen Verringerung von Fuchsbeständen führt. Mehr noch: Die intensive jagdliche Nachstellung begünstigt den Befall von Füchsen mit dem Fuchsbandwurm und damit das Risiko für Menschen daran zu erkranken. Werden Füchse dagegen nicht bejagt - so die bei der Royal Society veröffentliche Studie - kann das für Menschen bedeuten, weniger oft durch Zecken zu erkranken.
Genügend Gründe also, der Öffentlichkeit ein neues Pseudo-Alibi für die Fuc hsjagd zu präsentieren. Denn auch die Verwertung eines geringen Anteils der etwa halben Million Füchse, die von Jägern Jahr für Jahr in Deutschland getötet werden, ist keineswegs ein vernünftiger Grund für die immense Tierquälerei, die gerade bei der Fuchsjagd vor sich geht.

Das beginnt schon damit, dass der Fuchs in den meisten Bundesländern keine oder nur eine kurze Schonzeit hat. Das führt dazu, dass immer wieder auch Elterntiere bei der Aufzucht ihrer Jungen entweder gestört oder gar getötet werden. Selbst der gesetzlich verankerte - und nach dem Stand der Wissenschaft vollkommen überholte, weil zu kurze - Elternschutz ist keine Gewähr dafür, dass Füchse ihre Jungtiere ungestört aufziehen können. Jäger versuchen dieses Gesetz zu umgehen, indem sie am Bau zunächst die Jungtiere töten, dann das Muttertier.

Da kommt es zu heftigen Beißereien zwischen raubwildscharfen Jagdhunden, die in mit Füchsin und laktierenden Jungtieren besetzten B aue geschickt werden, und der sich und ihre Welpen meist verzweifelt verteidigenden Füchsin. Selbst wenn beim Gebeiße der Jagdhund den Kürzeren ziehen sollte, auf die Füchsin und ihre Jungen warten die in Stellung stehenden Baujäger.

Am häufigsten wird dem Rotfuchs während der Paarungszeit zwischen Dezember und Ende Februar nachgestellt. Aus Sicht des Tierschutzes ist das besonders problematisch, unter anderem deshalb, weil schon im Februar die ersten Jungtiere geboren werden und somit billigend in Kauf genommen wird, dass beide Elternteile während der Aufzuchtzeit getötet werden.

Aber schon die Tatsache, dass Rotfüchse überhaut bejagt werden, führt grundsätzlich zu einer Tierquälerei immensen Ausmaßes. Füchse - wie im Übrigen auch viele andere Tierarten - kompensieren Ihre Bestandsverluste dadurch, dass mehr Tiere an der Reproduktion teilnehmen und dadurch, dass mehr Tiere pro Wurf zur Welt kommen. Für die Tiere, insbesondere für die Mütt er und die Kinder, bedeutet die fortlaufende Vermehrung ein erhebliches Drama. Welpen erfrieren oder verhungern, weil die Fähe (weiblicher Fuchs) die Versorgung ohne den Rüden (männlicher Fuchs) alleine bewältigen muss oder weil sie auf Beutestreifzügen, die sie ansonsten nicht unternehmen müsste, erschossen oder überfahren wird. Auch Jungtiere, die zunächst heranwachsen, haben durch den Verlust des Fuchsvaters, der erheblich zur Versorgung in den ersten Wochen beitragen kann, wesentlich schlechtere Überlebenschancen.


Literatur-Quellen finden Sie hier.


Wildtierschutz Deutschland e.V.
Lovis Kauertz
Am Goldberg 5 5

55435 Gau-Algesheim
Deutschland

E-Mail: info@wildtierschutz-deutschland.de
Homepage: https://www.wildtierschutz-deutschland.de
Telefon: 01777230086

Pressekontakt
Wildtierschutz Deutschland e.V.
Lovis Kauertz
Am Goldberg 5 5

55435 Gau-Algesheim
Deutschland

E-Mail: info@wildtierschutz-deutschland.de
Homepage: https://www.wildtierschutz-deutschland.de
Telefon: 01777230086

Einbruchschutz fängt früher an

Das Thema Einbruchschutz gewinnt immer mehr an Bedeutung und ist gerade in der dunklen Jahreszeit hochaktuell. Doch welche Möglichkeiten gibt es, um einen Einbruch zu verhindern? Die Backens Systems GmbH aus Hilden entwickelt maßgeschneiderte Einbruchschutzlösungen und hilft damit, Unternehmen und deren Vermögenswerte frühzeitig und wirksam vor unerlaubtem Zugriff zu schützen.

"Wir raten jedem Unternehmer, sich um einen sinnvollen und effektiven Schutz für seine administrativen Bereiche, alle Anlagen und das Lager zu kümmern - am besten bevor es überhaupt zu einem Einbruch kommt", erklärt Dirk Backens, Geschäftsführer der Backens Systems GmbH.

Bekannt ist meistens nur die klassische Einbruchmeldeanlage (EMA) oder ein Videoaufzeichnungssystem. Diese informieren zwar über ein unerlaubtes Eindringen und liefern wichtiges Beweismaterial, allerdings bleiben damit den Geschädigten der Ärger und der Aufwand nach einem Einbruch nicht erspart.
< br />"Wir setzen daher auf intelligente Videoüberwachung und Sensorik und stellen damit dem Nutzer ganz neue Möglichkeiten zur Verfügung, sein Unternehmen, die Mitarbeiter und die Vermögenswerte frühzeitig zu schützen", so der Sicherheitstechnikexperte. "Denn dieses System erkennt, benachrichtigt und handelt automatisch, bevor sich ein Eindringling an einem Objekt zu schaffen macht oder sich sogar schon im Inneren befindet."

Mit der dazu passenden, intelligenten Video-Software wird eine einsatzkritische Einbruchmeldung auch über große Entfernungen bei extremen Witterungsbedingungen ermöglicht. Das Leistungsspektrum reicht von einer hochleistungsfähigen Personenzählung, über den Schutz von Wertgegenständen, Maschinen und Fahrzeugen bis zum Live-Alarm oder der forensischen Suche.

Die Software ist in der Lage, aufrechtstehende Personen, Fahrräder, Autos und LKWs automatisch voneinander zu unterscheiden. Außerdem können Merkmale wie Objektgröße, Geschwindigkeit, bidirektionale Bewegungsrichtung, Seitenverhältnis und Farbfilter in beliebiger Kombination dazu verwendet werden, exakte und spezifische Erkennungsregeln für Objekte zu definieren. Da Unregelmäßigkeiten sofort auffallen, ist die optimale Voraussetzung für ein rechtzeitiges Handeln und das Vereiteln eines Einbruchs geschaffen.

Die Sicherheit von Unternehmen steht seit fast zwei Jahrzenten im Mittelpunkt der Arbeit von Backens Systems. Die Experten teilen ihre Spezialkenntnisse mit ihren Kunden und beraten umfassend zur besten Lösung.

Weitere Informationen zu Sicherheitssysteme Hilden, Telefonanlage Hilden, Brandmeldeanlage Düsseldorf und anderen Themen gibt es auf https://www.backens-systems.de.

Backens Systems GmbH
Dirk Backens
Max-Volmer-Straße 14

40724 Hilden
Deutschland

E-Mail: info@backens-systems.de
Homepage: https://www.backens-systems.de/
Telefon: 02103 / 78902-0

Pressekontakt
wavepoint GmbH & Co. KG
Lisa Petzold-Sauer
Moosweg 2

51377 Leverkusen
Deutschland

E-Mail: info@wavepoint.de
Homepage: https://www.wavepoint.de
Telefon: 0214 7079011

Montag, 4. Dezember 2017

Diese Jäger sind Tierquäler

Diese Jäger sind Tierquäler Der Fuchs ist der am häufigsten gejagte Beutegreifer in Deutschland. Jedes Jahr werden etwa 500.000 Rotkittel von den Kleintierjägern getötet. Bei allen Jagdarten werden dabei erhebliche Tierquälereien billigend in Kauf genommen.

Aber schon die Tatsache, dass Rotfüchse überhaut bejagt werden, führt grundsätzlich zu einer Tierquälerei immensen Ausmaßes. Rotfüchse - wie im Übrigen auch viele andere Tierarten - kompensieren Ihre Bestandsverluste dadurch, dass mehr Tiere an der Reproduktion teilnehmen und dadurc h, dass mehr Tiere pro Wurf zur Welt kommen. Für die Tiere, insbesondere für die Mütter und die Kinder, bedeutet die fortlaufende Vermehrung in durch die Jagd zerstörten Sozialgefügen ein erhebliches Drama. Welpen erfrieren oder verhungern, weil die Fähe (weiblicher Fuchs) die Versorgung ohne den Rüden (männlicher Fuchs) alleine bewältigen muss oder weil sie auf Beutestreifzügen, die sie ansonsten nicht unternehmen müsste, erschossen oder überfahren wird. Auch Jungtiere, die zunächst heranwachsen, haben durch den Verlust des Fuchsvaters, der erheblich zur Versorgung in den ersten Wochen beitragen kann, wesentlich schlechtere Überlebenschancen. 1)

Hier die beim Fuchs praktizierten Jagdarten:

Ansitzjagd - Die Ansitzjagd ist eine Einzeljagd, bei welcher der Jäger das Wildtier meist vom Hochsitz aus erwartet, um es zu töten. Untersuch ungen in Großbritannien haben gezeigt, dass unter normalen Geländebedingungen jeder zweite Fuchs durch eine Schussverletzung lediglich verwundet worden wäre. Wohl erst recht bei Treibjagden, denn hier flüchten die Tiere in Panik. 2)

Baujagd - Bei der Baujagd werden kleine, aggressive Jagdhunde in den Fuchsbau geschickt, um dort verharrende Füchse - meist während der Paarungszeit - vor die Flinten der Jäger zu jagen. Mutige Füchse lassen es bisweilen auf einen Kampf mit dem Hund ankommen, der im schlimmsten Fall für beide Beteiligten tödlich enden kann, oft aber zumindest zu gravierenden Verletzungen führt. In Internet-Foren zur Jagd finden sich zahlreiche Bilder übel zugerichteter Jagdhunde, mit denen Jäger die "Raubwildschärfe" ihrer Hunde beweisen. 3)

Es kommt immer wieder vor, dass Jagdhunde nicht mehr in der Lage sind, sich selbst aus einem Bau zu befreien. Wenn der Hund ausgegraben werden muss, werden dabei oft auch über Generationen für d ie Fortpflanzung genutzte Baue von den Jägern zerstört.

Fallenjagd - Sowohl legal als auch illegal aufgestellte Totschlagfallen führen bei Füchsen immer wieder zu schwersten Verletzungen, insbesondere der Vorderläufe. Die Jagd von Fuchswelpen mit Drahtgitterfallen direkt am besetzen Fuchsbau und die anschließende Tötung gehen mit erheblichem Stress nicht nur für die Kleinen, die oft das "Abmurksen" der Geschwister miterleben, einher, sondern auch für die die Fuchsmutter, die ihren Welpen nicht mehr helfen kann.

Jagdzeiten - Dem Fuchs wird in den meisten Bundesländern immer noch ganzjährig nachgestellt, am häufigsten während der Paarungszeit zwischen Dezember und Ende Februar. Aus Sicht des Tierschutzes ist das besonders problematisch, zum einen, weil schon im Februar die ersten Jungtiere geboren werden und somit billigend in Kauf genommen wird, dass beide Elternteile während der Aufzuchtzeit getötet werden. Aber auch wenn noch keine Welpen da sin d, führt der zigtausend fache Verlust der Fuchsväter, welche die Rolle des Versorgers während der Aufzucht übernehmen, zu einem Drama: die jungen Füchse haben eine wesentlich geringere Überlebenschance als diejenigen, die in einem intakten sozialen Umfeld mit dem Vaterrüden aufwachsen.

Im Tierschutzgesetz, § 1 heißt es: "... Niemand darf einem Tier ohne vernünftigen Grund Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen." Die Jäger haben dafür gesorgt, dass dieses Gesetz für ihresgleichen in weiten Teilen nicht zur Anwendung kommt. Darüber hinaus gilt: wo kein Kläger ist, ist auch kein Richter, und das ist bei der Jagd wohl der Regelfall.

Literaturquellen finden Sie hier.

Wildtierschutz Deutschland e.V.
Lovis Kauertz
Am Goldberg 5 5

55435 Gau-Algesheim
Deutschland

E-Mail: info@wildtierschutz-deutschland.de
Homepage: https://www.wildtierschutz-deutschland.de
Telefon: 01777230086

Pressekontakt
Wildtierschutz Deutschland e.V.
Lovis Kauertz
Am Goldberg 5 5

55435 Gau-Algesheim
Deutschland

E-Mail: info@wildtierschutz-deutschland.de
Homepage: https://www.wildtierschutz-deutschland.de
Telefon: 01777230086

Der beste Preis gewinnt

Wer eine Immobilie verkaufen möchte, steht schnell vor der schwierigen Frage, zu welchem Preis die Wohnung oder das Haus angeboten werden soll. Das Bieterverfahren ist eine moderne Strategie, bei der die Preisbildung den Kaufinteressenten obliegt. In einer Wettbewerbssituation mit anderen Bietern geben diese ein Gebot ab. Makler wie Stefan Sagraloff aus Nürnberg initiieren und begleiten diesen Prozess und erteilen in der Regel dem Höchstbietenden den Zuschlag.

"Wir setzen zunehmend auf das Bieterverfahren, denn das kann sich für die Eigentümer richtig lohnen. Die Chancen stehen nämlich gut, schneller zu verkaufen und einen höheren Preis als mit einem herkömmlichen Verkauf zu erzielen", erklärt Stefan Sagraloff, der Inhaber von Immopartner. "Hierbei bilden sich die Preise über den Markt, der von den Geboten der Interessenten bestimmt wird." Das Bieterverfahren ähnelt somit einer Versteigerung oder Auktion. Allerdings gibt es in diesem Fall einen größeren Spielraum, so dass der Verkäufer sich nicht zwingend für den Meistbietenden als Käufer entscheiden muss und die Gebote nur bedingt bindend sind.

Ursprünglich wurde das Bieterverfahren für schwerverkäufliche Objekte eingesetzt. "Besonders lohnenswert ist dieses Verfahren aber auch für nachfragstarke Gebiete - sogenannte Verkäufermärkte. Die hohe Anzahl an Interessenten bei einem Sammelbesichtigungstermin lässt das Objekt attraktiver erscheinen und dies beschleunigt den gesamten Verkaufsprozess. Außerdem entfallen langwierige Preisverhandlungen. Ist die Frist abgelaufen, dann steht auch nach kurzer Zeit der neue Käufer fest", so Stefan Sagraloff. Er fügt hinzu: "Ist beispielsweise an einem Haus etwas richtig toll und außergewöhnlich, so treibt das häufig ebenfalls den Preis weit nach oben. Auch bei sanierungsbedürftigen Immobilien in guter Lage lohnt sich aus unserer Erfahrung diese moderne Verkaufsstrategie."

Immopartner legt bei einem Bieterver fahren speziellen Wert auf die Vermarktung der Immobilie und nutzt dabei Kanäle wie Social Media, die Homepage, alle einschlägigen Portale oder die große Kundenkartei. Das Exposé wird besonders ausführlich gestaltet und präsentiert das Objekt werbewirksam. Immopartner möchte somit möglichst viele Kaufinteressenten ansprechen und zur Gebotsabgabe animieren. In den Online- und Print-Anzeigen wird auch auf das Bieterverfahren hingewiesen sowie ein fester Besichtigungstermin angegeben. Beim Bieterverfahren wird oftmals keine fixe Preisangabe gemacht. Immopartner setzt allerdings auf einen Mindestpreis, der nahe dem Marktpreis liegt.

Von einem Bieterverfahren profitieren in der Regel alle Beteiligten. Die für viele Menschen unangenehmen Preisverhandlungen entfallen, der Verkaufsprozess läuft schneller ab und der Preis ist in jedem Fall marktgerecht.

Weitere Informationen wie zu Immobilie verkaufen Nürnberg, Nürnberg Immobilien und mehr gibt es auf https://www.immopartner.de.

IMMOPARTNER Stefan Sagraloff e.K.
Stefan Sagraloff
Färberstr. 5

90402 Nürnberg
Deutschland

E-Mail: info@immopartner.de
Homepage: https://www.immopartner.de
Telefon: 0911 / 47 77 60 13

Pressekontakt
wavepoint GmbH & Co. KG
Lisa Petzold-Sauer
Moosweg 2

51377 Leverkusen
Deutschland

E-Mail: info@wavepoint.de
Homepage: https://www.wavepoint.de
Telefon: 0214 7079011

Neuer Portalbetreiber bei Netzwerkkabel.biz

Neuer Portalbetreiber bei Netzwerkkabel.biz Mit Wirkung von 02.12.2017 wechselt der Portalbetreiber von Netzwerkkabel.biz. Bisher wurde der Onlineshop für professionelle Netzwerkkabel von der in Grafschaft ansässigen "Traffictime Handels- & Marketing GmbH" betrieben. Neuer Betreiber ist die "ServiceNet EDV-Vertriebsgesellschaft mbH" mit Hauptsitz in Niederkassel. Ab 02.12.2017 erfolgen sämtliche Verkäufe die bei Netzwerkkabel.biz getätigt werden im Namen und für Rechnung der ServiceNet EDV-Vertriebsgesellschaft mbH, Provinzialstraße 40, D-53859 Niederkassel.

In Zukunft werden beide Unternehmen eng zusammenarbeiten um den Kundennutzen weiter zu steigern. Das Marketing für den Shop wi rd auch in Zukunft von der Traffictime Handels- & Marketing GmbH verantwortet.


Netzwerkkabel für den professionellen Einsatz

Der Onlineshop Netzwerkkabel.biz ist vor allem auf den Verkauf von professionellen Netzwerkkabeln spezialisiert. Bereits seit 2010 bot der bisherige Betreiber in diesem Shop hochwertige Produkte an, die sich für den professionellen Einsatz eignen. Aus diesem Grund zählen vor allem Unternehmen, Gewerbetreibende und öffentliche Einrichtungen zu den größten Kunden des Onlineshops. Nach dem Betreiberwechsel können sowohl bestehende als auch neue Kunden weiterhin von der vielfältigen Auswahl profitieren.


Langjährige Zusammenarbeit zwischen Traffictime und ServiceNet gestärkt

Seit der Gründung des Onlineshops pflegte Traffictime eine langjährige Zusammenarbeit mit dem künftigen Betreiber ServiceNet. In dieser Zeit wurden über Netzwerkkabel.biz ausschließ lich Produkte vertrieben, welche vom künftigen Betreiber geliefert wurden. Dadurch profitierten beide Unternehmen von den Kompetenzen ihres Geschäftspartners und erweiterten ihren Kundenkreis in den vergangenen Jahren enorm. Künftig wird die ServiceNet EDV-Vertriebsgesellschaft mbH jedoch nicht nur als Lieferant auftreten, sondern den gesamten Shop eigenständig betreiben.


Mehr Effizienz und höherer Kundennutzen

Beide Unternehmen werden auch in Zukunft weiter zusammenarbeiten.
Durch die Übertragung des Shops auf ServiceNet können sich beide Unternehmen auf ihre jeweiligen Kernkompetenzen konzentrieren.
Durch die Erschließung von Synergieeffekten werden gleichermaßen Effizienz wie auch Kundennutzen erhöht.

Traffictime Handels- & Marketing GmbH
Holger Sockel
Hintere Gasse 8

53501 Grafschaft
Deutschland

E-Mail: pr@traffictime.de
Homepage: https://www.netzwerkkabel.biz/
Telefon: 22257097047

Pressekontakt
Traffictime Handels- & Marketing GmbH
Holger Sockel
Hintere Gasse 8

53501 Grafschaft
Deutschland

E-Mail: pr@traffictime.de
Homepage: https://www.netzwerkkabel.biz/
Telefon: 22257097047

AfD fordert: Schluss mit der teuren Energiewende!

AfD fordert: Schluss mit der teuren Energiewende! Die Jamaika-Sondierungsgespräche haben gezeigt, dass die Altparteien des Bundestages, die CDU/CSU, Bündnis 90/Die Grünen und auch die FDP, auf der Weltklimarettung durch die Energiewende in Deutschland beharren. Von der SPD war Gleiches zu hören. Nur die drittgrößte Fraktion des Bundestages, die neu gewählte AfD, macht Front gegen die unwirtschaftliche und unsoziale Energiewendepolitik. Die Medien haben darüber jedoch nicht berichtet.

Fakten zur Energiewende
Die physikalischen und wirtschaftlichen Grenzen der Energiewende werden immer deutlicher sichtbar. Obwohl nach Zeitungsberichten 30 Prozent der Stromerzeugung in Deutschland inzwischen aus regenerativen Quellen kommen, ist der Verbrauch an Brennstoffen nicht gesunken, sondern sogar noch gestiegen. Deutschland hat bei Starkwind und Sonnenschein immer häufiger einen Überschuss an Ökostrom, der dann zu Spottpreisen oder sogar unter Zuzahlung ins Ausland entsorgt werden muss. Mehr als die Hälfte des Ökostroms wird unter hohen Verlusten in das Ausland exportiert, wie die Dokumentationen von Rolf Schuster über die Erzeugung und Verwertung von Ökostrom zeigen. In diesem Jahr mussten bereits mehr als 100 Millionen Euro für die Entsorgung von überschüssigem Ökostrom bezahlt werden. Mit jeder zusätzlichen Ökostrom-Anlage steigen die Zahlungen.

Die Fachleute vom Stromverbraucherschutz NAEB e.V., ein Zusammenschluss von mehr als hundert Energieexperten aus ganz Deutschland, haben herausgestellt, dass mindestens 45 Prozent unserer Stromversorgung aus den großen konventionellen Kraftwerken kommen muss, um die F requenz und die Phasenlage im Netz konstant zu halten. Es ist also eine Utopie, Deutschland mit 80 oder gar 100 Prozent Ökostrom versorgen zu wollen.

Auch die prognostizierte Reduzierung der Stromkosten durch den Ausbau der regenerativen Energieerzeugung ist nicht eingetreten. Im Gegenteil: Jede neue Ökostromanlage treibt den Strompreis weiter in die Höhe. Die geplante Reduzierung von Brennstoffen ist trotz des Ausbaus der regenerativen Energien nicht eingetreten. Die Emissionen von Kohlenstoffdioxid haben sich sogar erhöht. Die Planzahlen für 2030 und 2050 sind nicht erreichbar.

Auch der Umweltschutz, angeblich ein Anliegen von Bündnis 90/Die Grünen, bleibt auf der Strecke. Monokulturen bieten für viele Niederwildarten keinen Lebensraum mehr. Die riesigen Flügel der Windgeneratoren, die sich inzwischen auch über Wäldern und Naturschutzgebieten drehen, erschlagen Vögel und Fledermäuse. Und es sollen noch mehr dieser Mordmaschinen gebaut werden.
Kaum Sachkenntnisse
Bei einer solchen Politik muss man sich fragen: Sind diese Politiker ideologisch so verblendet, dass sie nicht mehr in der Lage sind, mit ihrem Schulwissen eine Sachlage zu überprüfen? Für sie kommt offensichtlich der Strom aus der Steckdose, egal, wieviel Kern- und Kohlekraftwerke auch abgeschaltet werden. Ideologen sind auch beratungsresistent. Sie wissen ja angeblich, was richtig ist. Sie brauchen keine Informationen und Kenntnisse über die komplizierten und kostenträchtigen Regelungen, um jederzeit den vom Kunden geforderten Strom auch bereitzustellen. So wird viel Unsinn verbreitet wie die Behauptung, Kohlestrom würde die Leitungen für Ökostrom verstopfen. Es wird aber kein Wort über die Kosten des Ökostroms verloren, der vier- bis fünfmal teurer ist als Strom aus Braunkohlekraftwerken.


AfD redet Klartext
Der frisch gewählte AfD-Bundestagsabgeordnete Tino Chrupalla aus Görlitz hat mit seiner Jungfernrede am 21. November 2017 im Bundestag Klartext geredet. Er stellte fest, die angekündigten Entlassungen und Werksschließungen in der Dynamo- und Gasturbinenfertigung von Siemens die direkte Folge der Energiewendepolitik der Bundesrepublik sind. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), das von den Regierungsparteien CDU/CSU, SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP in den letzten 20 Jahren gestützt und erweitert wurde, treibt die Brennstoffkraftwerke in die Verlustzone. Grund ist der mit der EEG-Umlage subventionierte Ökostrom, der zu Dumpingpreisen unter den Gestehungskosten der konventionellen Kraftwerke über die Börse entsorgt wird. Bei dieser Lage besteht keine Aussicht auf den Bau neuer Kraftwerke oder auf Renovierung alter Werke. Die Arbeitsplätze bei Siemens gehen verloren und werden damit geradezu willkürlich vernichtet, weil sie nicht mehr finanzierbar sind.

Herr Chrupalla war bis zu seiner Wahl selbstständiger Malermeister. Er belegt, dass man kein Spezialwissen un d kein Fachstudium braucht, um die unwirtschaftliche und unsoziale Energiewende zu durchschauen. Man muss aber Mut aufbringen, dies gegen die Deutungshoheit von Politik und Medien öffentlich auszusprechen. Warum haben die Energiefachleute der anderen Parteien diesen Mut nicht? NAEB hat Kontakt mit einer Reihe von Bundestagsabgeordneten. Im privaten Gespräch geben sie zu, die Energiewende führe zu einem Niedergang in Deutschland. Doch dies öffentlich zu bekennen, würde sie ins politische Aus führen. Sie würden von der Partei nicht wieder als Kandidat aufgestellt werden.

Ende der Energiewende ist Alleinstellungsmerkmal der AfD
Die AfD hat zwar ein Wahlprogramm mit der Forderung "Schluss mit der Energiewende!" Aber im letzten Wahlkampf blieb es um dieses Thema recht ruhig, obwohl es ein Alleinstellungsmerkmal dieser Partei ist. Alle anderen Parteien wollen die Welt mit der Energiewende retten. Doch auch innerhalb der AfD gibt es ganz offensichtlich diese Strömu ng.

Darüber hinaus profitiert eine unbekannte Zahl von Parteimitgliedern von der Energiewende als Investoren oder Betreiber von Ökostromanlagen. Diese Profiteure müssen um ihre Renditen fürchten, wenn die Energiewende gestoppt wird. Sie werden eine solche Forderung aus Eigeninteresse nicht mittragen. Es bleibt zu hoffen, dass die AfD in diesem Punkt weiter voll hinter ihrem Wahlprogramm steht. Viele AfD-Mitglieder haben aber auch keine ausreichende Kenntnis von den Kosten und Problemen der Stromversorgung und den Folgen der Energiewende für die Arbeitsplätze in Deutschland. Die Fachleute vom Stromverbraucherschutz NAEB bieten sich an, mit Vorträgen und Seminaren hier Abhilfe zu schaffen. Dieses Angebot richtet sich an alle Parteien.

Prof. Dr. Hans-Günter Appel
Pressesprecher NAEB e.V. Stromverbraucherschutz
www.NAEB.de und www.NAEB.tv



Die Energiewende ist ei ne Farce! AfD Tino Chrupalla
21. November 2017 | Aktuelle Stunde zu Arbeitsplatzverlusten bei Siemens auf Verlangen der Fraktion der SPD
https://www.youtube.com/watch?v=wjZrzsdJsrE


Bildquelle
[1] airship von 2016-Mega-Stock-Image-Collection / Retrosales

NAEB Stromverbraucherschutz e.V.
Heinrich Duepmann
Forststr. 15

14163 Berlin
Deutschland

E-Mail: Heinrich.Duepmann@NAEB.info
Homepage: http://www.NAEB.de
Telefon: 05241 70 2908

Pressekontakt
Stromverbraucherschutz NAEB e.V.
Hans Kolpak
Forststr. 15

14163 Berlin
Deutschland

E-Mail: Hans.Kolpak@NAEB.info
Homepage: http://www.NAEB.tv
Telefon: 05241 70 2908